top of page

Jubiläum: Vier Partner seit 10 Jahren dabei!

Das Umweltbildungsprojekt „Natur zum Anfassen“ wurde 2010 ins Leben gerufen: 300 Grundschüler besuchten im ersten Jahr den Naturhof Zellewitz in Sachsen-Anhalt. Seitdem ist nicht nur die Anzahl der Teilnehmenden, sondern auch die der Umweltbildungspartner stetig gewachsen: Aktuell arbeiten wir in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg mit 14 Naturhöfen zusammen! Vier davon sind schon seit 10 Jahren dabei. Zu diesem Jubiläum gratulieren wir recht herzlich und bedanken uns für das tolle Engagement im Rahmen unseres Projektes!


Mit folgenden Partnern stoßen wir symbolisch an:

  • Das Freilichtmuseum Höllberghof im Landkreis Dahme-Spreewald in Brandenburg. Gemeinsam mit der Naturwacht Brandenburg setzt der Förderverein Naturpark Niederlausitzer Landrücken e.V. das Projekt um.

  • Das Schullandheim Reibitz als Eigenbetrieb des Landkreises Nordsachsen.

  • Das Naturschutzzentrum Erzgebirge in Schlettau/Dörfel.

  • Die Natur schafft Wissen gGmbH mit der Naturwerkstatt Schochwitz im Saalekreis.


Alle 14 Umweltbildungseinrichtungen sind Informationsgeber und Ansprechpartner zu den Themen Natur- und Umweltschutz. Sie vermitteln Wissen und Werte über die biologische Vielfalt als Fundament des Lebens sowie die natürlichen Lebensgrundlagen, deren Schutz und nachhaltige Nutzung. Die Mitarbeiter der Naturhöfe sind Vorbild für viele Schulkinder und setzen den Naturschutzgedanken am Exkursionstag gemeinsam mit den Schulklassen und Klassenlehrern in die Tat um.

Wir freuen uns auf die weitere gute Zusammenarbeit mit Euch!


Übrigens: die längste Zusammenarbeit bei "Natur zum Anfasse"n besteht mit dem Grüne Welle Umweltverein in Naundorf (Nordsachsen). Frau Erdmann und ihr Team sind bereits seit 11 Jahren dabei.



Zu den Bildern:


Melanie Schönemann (Leiterin Höllberghof) nahm von Nadine Kutzschbach (enviaM) einen Blumenstrauß als kleines Dankeschön für die gute Zusammenarbeit entgegen. Frank Deutschmann (Bürgermeister Gemeinde Heideblick), Bertina Freudenreich (Schatzmeisterin Freilichtmuseum Höllberghof) und Ulf Bollack (Ranger der Naturwacht Brandenburg) unterstützen das Projekt.


Daniela Blasek (MITGAS) überreichte Debora Glewe (Leiterin vom Schullandheim Reibitz) einen Blumenstrauß. Detlef Hoffmann (Bürgermeister Löbnitz) und Volker Tiefensee (Vorsitzender des Fördervereins Schullandheim Reibitz) freuen sich über die Zusammenarbeit.


Glückwünsche gingen von Elisa Stephan (enviaM) an Tim Buchau (Projektleiter Umweltbildung NSZ Erzgebirge).


Mandy Hollweg (Leiterin) und Jana Tóth (Ernährungswissenschaftlerin in der Naturwerkstatt Schochwitz) freuten sich über einen Blumenstrauß von Kathrin Zink (enviaM).

Comentarios


Aktuelle Einträge
Archiv
bottom of page