Frösche, Molche, Raupen und eine Spitzmaus im Naturschutzzentrum Erzgebirge

28 Aug 2017

 

(Text : NSZ Erzgebirge)

 

Seit dem 14.8. waren bereits sieben Schulklassen im Naturschutzzentrum Erzgebirge, um das Programm rund um den Froschkönig zu erleben. Organisiert und geleitet werden die Exkursionstage von Herrn Holzweissig (Leiter Umweltbildung), gemeinsam mit Frau Viertel und Frau Kaden (FÖJ).

 

Die Schüler haben sich spielerisch ihre (Frosch-) Gruppennamen erarbeitet und sich dann mit Gummistiefeln, Keschern und Landkarten auf die Expedition zum „geheimnisvollen See“  begeben. Unterwegs gab es ein Quiz zum Fachwissen über Lurche zu lösen. Am See angekommen gab es, neben echten Kröten und Fröschen, auch ein versunkenes U-Boot zu entdecken. Höhepunkt war aber die Suche nach den echten (!) Froschkönigen und Königinnen, dazu mussten die Schüler auch auf die Insel im See gelangen.

 

Anschließend wurde in einem Froschtheater von Schülern die Vermehrung der Frösche dargestellt, inklusive lautstarkem Froschkonzert. Zum Schluss des Puppentheaterstückes entstand ein Teich voller Jungfrösche (Weingummi), die von vielen hungrigen Störchen (Schülern) sofort dezimiert wurden.

 

Während der Wanderungen entlang von Seen, Bächen und Sümpfen wurden täglich etliche Erdkröten gefangen, oft auch Frösche in allen denkbaren Größen, Molche, Raupen und eine Spitzmaus. Berührungsängste mit den possierlichen Tieren hatten die Schüler (im Gegensatz zu mancher Lehrerin) kaum, viele wollten sie am liebsten mit nach Hause nehmen. Auch im Sumpf wagten sich etliche Schüler so weit, dass sie sich unverhofft in einer Moorkur wiederfanden. Im Naturschutzzentrum konnten die Schüler sich dann mit Gartenschlauch und Dusche wieder säubern und sich mit Kleidertausch untereinander helfen. In den Gummistiefeln fand sich neben Schlamm auch mal ein Fröschlein.

 

Nach der Mittagspause wurde dann die Krötenwanderung nachgespielt, eine Gruppe von Kindern schlüpfte in die Rolle der Kröten und musste eine gefährliche Straße überqueren.

 

Die ersten sieben (von insgesammt 16) äußerst erlebnisreichen Tage für alle Beteiligten, die mit Sicherheit unvergesslich bleiben.

 

Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload