Naturhöfe 2017 Freilichtmuseum Höllberghof Waldschule Kleinsee Schulbauernhof Othal Naturhof Zellewitz Naturwerkstatt Schochwitz IZ Haus am See Schullandheim Reibitz Reit- und Kinderbauernhof Krasselt Grüne Welle Umweltverein NSZ Groitzsch Naturschutzzentrum Erzgebirge Naturherberge Affalter NUZ Vogtland

Unsere Partnerhöfe in Sachsen




Förderverein Schullandheim Reibitz e. V. (Nordsachsen)

Das Schullandheim Reibitz liegt in Nordsachsen im Zentrum von Bitterfeld, Eilenburg, Delitzsch und Bad Düben. Das Gelände umfaßt eine Fläche von sieben Hektar mit einem kleinen Teich, eingebettet in Wälder und Wiesen.

Auf dem Kinderbauernhof können die kleinen Besucher typische (vom Aussterben bedrohte) Haustierrassen kennenlernen. So treffen sie hier neben den beiden Lamas Max und Pedro auch auf Pferde und Stiere, sowie Schafe, Hasen, Pfauen, Tauben und noch viele andere Tiere. Hier kann über die Schulter des Imkers geschaut werden oder der Förster gibt die Geheimnisse des Waldes preis. Alte traditionelle Tätigkeiten erfährt man in der Spinnstube, am Holzfeuerbackofen, in der Bockwindmühle, der Schmiede, der Sattlerstube und der Besenbinder- und Korbmacherwerkstatt.

Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie hier:

 

 

Reit- und Kinderbauernhof Krasselt (Nordsachsen)

Willkommen auf dem Bauernhof im sächsischen Luppa, einem Ortsteil der Gemeinde Wermsdorf im Landkreis Nordsachsen. Die nächsten größeren Städte sind Dahlen, Oschatz, Wermsdorf und Wurzen.

In dem von Frau Krasselt liebevoll geführten Hof, steht der Kontakt mit dem Tier im Vordergrund - anfassen ist ausdrücklich erlaubt. Die Schüler lernen alte Nutztierrassen mit ihren Besonderheiten kennen. Es gibt aber auch Zeit zum Entdecken,  zum Herumtoben im Stroh und, um die Weite der Collmregion bei verschiedenen Wanderungen zu erkunden und zu spüren.

  • individuelle und altersgerechte Projektangebote für die 2.-6. Schulklasse
  • Förderschulklassen: eine Spezialisierungen des Hofes liegt in der Arbeit mit Personen mit geistiger und körperlicher Beeinträchtigung, für die der enge Kontakt zum Tier ein ganz besonderes Erlebnis darstellt.

Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie hier.

 

Grüne Welle Umweltverein e. V. (Nordsachsen)

Die Ökologische Station Naundorf des Grüne Welle Umweltvereins e.V. wurde im Jahr 2004 durch den sächsischen Jugendwettbewerb "Nischt los im Dorf" ins Leben gerufen. Bei diesem Wettbewerb errang die Grüne Welle einen Preis, der es dem Verein ermöglichte, seinen Traum einer ökologischen Station zu etablieren und zu verwirklichen. Naundorf liegt in Nordsachsen, südlich von Oschatz und südöstlich des Collmberges am Flüsschen Döllnitz.

Das Ziel der Ökologischen Station ist es, eine Optimierung der Beziehung zwischen Mensch und Umwelt zu erreichen, sowie eine Verbesserung des Verständnisses und der Akzeptanz von Natur und Umwelt in der Region zu fördern. Die Ökologische Station bietet einen innovativen Ansatz zum Umwelt- und Naturschutz in der Region. Durch Umweltbildungsangebote, Seminare und Projekte können Kinder und Jugendliche wichtige Erfahrungen über die Natur in ihrer Region, sowie über lokale und globale Umweltprobleme sammeln.

Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie hier.


Naturschutzzentrum Groitzsch (Landkreis Leipzig)  

Willkommen im Naturschutzzentrum Groitzsch im Süden von Leipzig.

Schwerpunkt des Naturschutzzentrums in Groitzsch ist zum einen der Naturschutz in besiedeltem Gebiet, zum anderen befasst sich eine Ausstellung mit der Natur in der Bergbaufolgelandschaft. Im Naturschutzzentrum finden die Schüler viele vom NABU gestaltete Dioramen zu Lebensräumen der Umgebung, unter anderem Wiese, Röhricht, Hecke und Wald. Auf der großen Freifläche gibt es zudem eine Insektennistwand, eine Trockenmauer, Steinkauzvoliere, einen ökologischen Garten mit Kräuterbereich und Kleingewässer sowie einen Lehmbackofen.

Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie hier.




Naturschutzzentrum Erzgebirge (Erzgebirgskreis)

Mitten in der Natur, in abwechslungsreicher Umgebung mit Berg- und Feuchtwiesen, Teichen, kleineren Moorstandorten und Wald, befindet sich das Naturschutzzentrum Erzgebirge. Das Gelände des Naturschutzzentrums wurde  mit der Absicht musterhaft gestaltet, Anschauung zur Nachahmung anzuregen und anzubieten. Da ist die Erdwärmeanlage, da sind Sonnenkollektoren, es gibt die erste Pflanzenkläranlage Sachsens zu besichtigen, man findet eine abwechslungsreiche Strauchhecke, Streuobstwiesen, einen Bauerngarten, Trockenmauern und vieles mehr. Die pädagogische Leiterin Claudia Pommer hat sich gemeinsam mit der Projektleiterin Olga Holcova das Ziel gesetzt, Erlebnisse in der Natur zu ermöglichen, und das Interesse schon kleinster Kinder für ihre Umwelt zu wecken.

Es gibt Interessantes zu Tieren und Pflanzen sowie die Möglichkeit selbst auf Entdeckungsreise zu gehen.

Weitere Informationen zu den Projektinhalten finden Sie hier:

 

Naturherberge Affalter (Erzgebirgskreis)

Am nördlichen Rand des Westerzgebirges gelegen, hat die Naturherberge Affalter ihre Pforten geöffnet und freut sich auf zahlreiche Schulklassen. Das Umfeld der Herberge ist unheimlich schön und abwechslungsreich. Es bietet vielerlei Möglichkeiten, Pflanzen, Tiere und ihre Lebensräume zu bestaunen und sich näher mit ihnen bekannt zu machen. Ein naturnaher Buchenmischwald, Gewässer, Streuobstwiese, Bauerngarten, Wiesen und Weiden sorgen zu jeder Tages- und Jahreszeit für neue Eindrücke. Wen wundert es also, wenn dieses kleine Paradies für die Vermittlung des Anliegens der Naturherberge genutzt wird. Und auch die einmalige Natur im Erzgebirge ist dazu bestens geeignet.

Das Umfeld der Naturherberge hat viel zu bieten: wildromantische ehemalige Schieferbrüche, auf denen sich ein naturnaher, wunderschöner Mischwald entwickelt hat, der zu Exkursionen einlädt. Wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen, sind auch Haus- und Nutztiere anzutreffen. Waldküche und Backofen stehen zum Selbermachen und Ausprobieren zur Verfügung.

Weitere Informationen zu den Projektinhalten, Kontakt und Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier.

 

Natur- und Umweltzentrum Vogtland e. V.

Inmitten einer reizvollen Teich- und Waldlandschaft liegt im alten "Rittergut Adlershof" das Natur- und Umweltzentrum Vogtland e. V.. Das NUZ bietet zahlreiche  Angebote für Erwachsene und insbesondere für Kinder und Jugendliche u. a. rund um die Themen Natur, Abfall und seine Vermeidung, Umweltschutz, Tier- und Pflanzenbestimmung. Auf Naturlehrpfaden, in spannenden Exkursionen, umfangreichen Ausstellungen zur Tierwelt des Vogtlandes und einem Bienen Schaugarten kommen die Besucher den Geheimnissen der Tier- und Pflanzenwelt auf interessante und lehrreiche Weise auf die Spur. 

Eine Holz- und eine Handwerkstatt bieten zudem die Möglichkeit, mit Naturmaterialien wie Holz oder Ton zu arbeiten.

Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie hier.



Unsere Partnerhöfe in Sachsen-Anhalt


Schulbauernhof Othal (Landkreis Mansfeld-Südharz)

Der Jugend- und Schulbauernhof liegt im Ortsteil Othal der Stadt Allstedt östlich der Rosenstadt Sangerhausen. Umgeben von Feldern, Plantagen und Streuobstwiesen liegt der Gutshof mit seinen Stallungen, Gärten, einem Park mit Teich und Reitplätzen an einem angrenzenden Laubwald.

Er versteht sich als außerschulischer Lernort für Kinder jeden Alters und jeder Schulform. Die Lern-, Spiel- und Bewegungsangebote sind für Kindergruppen und Schulklassen auch mit integrativem Charakter konzipiert.

Er ist Partner des Projektes "Natur zum Anfassen" seit 2016.

Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie hier.

 

Naturhof Zellewitz e. V. (Salzlandkreis)

Dr. Frank Larisch ist "Vater und Geburtshelfer" des Naturhofes Zellewitz, und fühlt sich auch nach 20 Jahren seinem Zögling ganz besonders verbunden. Aus einem verlassenen Vierseitenhof wurde eine Erlebnis- und Informationsstätte zum Landleben vor 150 Jahren entwickelt, die heute einer breiten Öffentlichkeit, und natürlich unseren Schulklassen, zur Verfügung steht. Frau Eckersdorfer hilft dabei  als Hof- und Projektleiterin mit viel persönlichem Feingefühl und dem bekannten weiblichen Geschick, die alltäglichen Abläufe auf hohem Niveau abzusichern.

Heute steht ein naturbelassenes Kleinod in der "Zickeritzer Schweiz", das weit über die Landesgrenzen bekannt, und durch seine historische Authentizität besonders beliebt ist.

Der Bernburger Förderverein Bildung und Arbeit e.V. organisiert jährliche Höhepunkte und ganzjährige Projekttage, die von vielen Besuchern aus nah und fern gerne angenommen werden. Er ist Partner des Projektes "Natur zum Anfassen" seit 2010.

Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie hier.

 

Naturwerkstatt Schochwitz - Natur schafft Wissen 

In naturnaher, idyllischer Umgebung im Landschaftsschutzgebiet Laweketal ist ein regionaler Umweltlernstandort entstanden, an dem Kinder, Jugendliche und Erwachsene erlebnis- und handlungsorientiert Umwelt und Natur begegnen und erLEBEN können.   

Das Motto der Naturwerkstatt: Anfassen-Experimentieren-Staunen-Natürlich-Lernen

Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie hier

 

Informationszentrum Haus am See

Das Informationszentrum Haus am See wurde als Lehr, Bildung- und Begegnungsstätte ins Leben gerufen. Es befindet sich am Nordufer des Muldestausees.

Eine Dauerausstellung mit mehr als 80 Präparaten und die umfangreichen Kenntnisse der Mitarbeiter machen den Besuch der Informationsstätte zu einem Erlebnis mit Nachhaltigkeitscharakter. Ein Naturlehrpfad entlang am Muldestausee, Streichelfelle verschiedener Tiere, Ansichtsexemplare von Vogelnestern und ihrer Eier und ein Bienenstock, der aus nächster Nähe begutachtet werden kann, sowie die Möglichkeit, Fischadler und andere Vögel der Region über eine Kameraeinrichtung beobachten zu können, bieten ein umfangreiches, interessantes und lehrreiches Programm.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Unsere Partnerhöfe in Brandenburg


Freilichtmuseum Höllberghof e. V. (Dahme-Spreewald)

Der Höllberghof bei Langengrassau befindet sich auf einer Endmoräne - entstanden vor etwa 130.000 Jahren (vorletzte Eiszeit), am Rande eines der waldreichsten Gebiete Deutschlands, inmitten des seit Oktober 1997 bestehenden Naturparks Niederlausitzer Landrücken. Diese landschaftlich sehr schöne Gegend macht seinen besonderen Reiz aus. Der Hof selbst, ein nach historischen Vorlagen neu errichteter Bauernhof, ist ein Projekt des Fördervereins "Naturpark Niederlausitzer Landrücken" e. V.

Das Zentrum der Anlage bildet der 1991 aus Holz, Stein, Lehm, Schilf und Stroh nach einem, etwa 200 Jahre alten Vorbild, errichtete Dreiseitenhof. Scheune, Kossätenhaus, Bienenstand, Taubenständerhaus und Backhaus komplettieren die Anlage und laden zu einem spannenden Exkursionstag ein.

Weitere Informationen finden Sie hier.