+++ Tolle Bilder rund um das Umweltbildungsprojekt sind nun auch auf unserer Instagramseite zu finden: @naturzumanfassen

 

Aktuelles

 

 

Nasse Füsse in Schochwitz 

21. August 2017

Die Mitarbeiterinnen der Naturwerkstatt Schochwitz in Salzatal freuten sich heute sichtlich auf den Projektstart von "Natur zum Anfassen" in Sachsen-Anhalt. Die 3. Klasse der Weinberggrundschule Höhnstedt wurden von Mandy Hollweg und Jana Toth (Naturwerkstatt Schochwitz) sowie Ina Zimmermann, Bürgermeisterin der Gemeinde Salzatal begrüßt. Gemeinsam ging es nach einer kleinen Einführungsrunde an den Schlossteich, wo es einiges zu entdecken gab. Gestaunt wurde über einen kleinen Blutegel und die vielen Wasserläufer.

Ganz besonders gespannt waren die 16 Schüler auf den Bau eines Wasserrades: So wurde angezeichnet, gesägt, gefeilt und genagelt und letztendlich das eigene Werk in den Bachlauf gesetzt.

Viel Spaß, nasse Füße, ein gefangener Frosch und ein Wasserrad für Daheim werden den Exkursionstag unvergesslich machen.

Auch das Informationszentrum Haus am See in Schlaitz konnte heute seine ersten Gäste empfangen. Morgen startet die Sachsen-Anhalt Projektreihe auch im Naturhof Zellewitz und Schulbauernhof Othal.
 

Schirmherr Thomas Schmidt zu Gast in Affalter

17. August 2017

Die Naturherberge Affalter in Lößnitz konnte heute neben den 26 Schülern aus Lößnitz auch den Sächsischen Staatsminister und Schirmherrn von "Natur zum Anfassen", Thomas Schmidt, begrüßen.

Der Minister für Umwelt und Landwirtschaft des Freistaates Sachsen eröffnete gemeinsam mit dem Lößnitzer Bürgermeister, Alexander Troll, Maritha Dittmer (Projektinitiator enviaM/MITGAS) und Simone Lang (Mitglied des sächsischen Landtages) sowie vielen Unterstützern das Umweltbildungsprojekt in der Naturherberge Affalter. Ein abwechslungsreiches Programm wurde von Andreas Bochmann (Leiter NH Affalter) vorbereitet.

Die kleinen Entdecker machten sich an die Erkundung des Teiches. Neben Molchen, Rückenschwimmern sowie Libellenlarven konnten die Schüler der 5. Klasse auch einen ganz besonderen Fund bestaunen: die Haut einer Libelle. Alles "Wasser-Getier" wurde begutachtet, notiert und natürlich in den mit reichlich Wasserlinsen bedeckten Teich zurückgegeben. Die vielen Eindrücke, Sonne, Suppe und frisch gepresster Apfelsaft machten den Tag schließlich zu einem besonderen Erlebnis für alle Beteiligten.


Reichlich Wasser in Reibitz und Luppa

16. August 2017

18 Becher angemachter Quark und vier große Töpfe Kartoffeln wurden von den Wurzener Grundschülern zum Projektauftakt im Reit- und Kinderbauernhof Krasselt verspeist. Der verregnete Vormittag machte hungrig. Denn trotz Regen aus Gießkannen wurde tolle Programmpunkte umgesetzt: So wurden Mückenlarven gefangen und in der Becher-Lupe betrachtet, kleine Laufenten bestaunt, Steine zu Froschkönigen gestaltet und eine Schatzsuche unternommen. Natürlich konnten wieder fast alle Hoftiere gestreichelt werden. Zu guter Letzt wurden die Schüler und ihre Lehrerinnen mit Sonne belohnt und die Socken wurden wieder trocken.

Zum Projektauftakt im Schullandheim Reibitz wurden gestern von Susanne Weiß (Projektleiterin enviaM/MITGAS) sowie Debora Glewe (Leiterin SLH Reibitz) 40 Schülerinnen und Schüler der BIP-Kreativitätsgrundschule Leipzig begrüßt. Teich-Spezialistin Solveig Feller führte durch den sonnigen Tag: anhand von vielen Exponaten und lebendigen Tieren wurde den kleinen Naturforschern dieser besondere Lebensraum nahegebracht. Anschließend ging es an den Teich. Hier wurde gekeschert, gestaunt, gelacht und gelernt. Und was hat der Teich mit Bienen zu tun? Diese und andere Fragen rund um die fliegenden Helfer beantwortete der Reibitzer Imker. Es gab also auch für uns wieder Neues, Schönes und Interessantes zu erfahren. Und es folgen noch viele weitere Projekttage. Wir freuen uns.


"Natur zum Anfassen" startet mit Froschverkostung

14. August 2017

Zum Projektauftakt im Natur- und Umweltzentrum Vogtland in Oberlauterbach wurden von Cornelia Sommerfeld (Pressesprecherin enviaM/MITGAS) sowie Bettina Bruchholz (Projektleiterin NUZ Vogtland) Schülerinnen und Schüler der Grundschule Falkenstein begrüßt. Die 4. Klasse tauchte unter Anleitung von Teich-Projektleiter Rainer Tschaschke in die geheimnisvolle Welt des Himmelsteiches ein und durften einige Wassertierchen erkeschern und bestaunen. Interessante Kleintiere, wie Molche, Libellenlarven und sogar eine kleine Rotfeder wurden von den Schülern entdeckt. Gefreut haben wir uns auch über die Teilnahmen von Dr. Uwe Bernhard aus dem Umweltamt des Vogtlandkreises, Dr. Tobias Pohl vom LRA des Vogtlandkreises (Amt für Umwelt), Karin Hohl (Leiterin NUZ Vogtland), Uwe Hergert (Energiebeauftragter Vogtland) und Cornelia Sommerfeld (Pressesprecherin MITGAS/enviaM). 

Im Naturschutzzentrum Erzgebirge in Schlettau/ Dörfel konnten die Schüler der Grundschule Scheibenberg "Christian Lehmenn" ein interessantes Frosch-/Quappen-/Laich-exponat bestaunen, welches Schloss Schlettau freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Ein besonderer Höhepunkt an diesem Tag war die Froschverkostung* für alle Schüler. Guten Appetit!

* aus Weingummi :)

Bald gehts los!

8. Natur zum Anfassen steht in den Startlöchern!

7. August 2017

Heute hat das neue Schuljahr in Sachsen wieder begonnen - die Schüler aus Sachsen-Anhalt und Brandenburg dürfen noch die letzten Ferientage genießen. Nächste Woche öffnen unsere sächsischen Höfe über vier Wochen für die vielen kleinen Naturforscher ihre Pforten. Tolle Ideen zum Themenschwerpunkt "Der Teich" wurden gesammelt, vorbereitet und kommen bald in die Umsetzung. Der Projektauftakt findet am 14. August 2017 im Natur- und Umweltzentrum Vogtland in Oberlauterbach, im Naturschutzzentrum Erzgebirge in Dörfel und im Schullandheim Reibitz statt. Die ersten Schulklassen aus Scheibenberg, Falkenstein und Krostitz werden erwartet.

In Sachsen-Anhalt geben am 21. August 2017 die Naturwerkstatt Schochwitz in Salzatal und das Informationszentrum Haus am See in Schlaitz den Startschuss ins 8. Projektjahr von "Natur zum Anfassen". Ab 11. September empfängt der Höllberghof in Langengrassau die brandenburger Schüler.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen tollen Schulstart und allen Naturhöfen ein guten Projektauftakt mit vielen wissensdurstigen Kindern!

PS.: Hier gibt es den lustigen "Natur zum Anfassen" - Stundenplan zum Download 

"Ein schöner Sommertag" gezeichnet von Fenja

Farbenfroh durch den Juli

3. Juli 2017

Eine bunte Zeichnung mit dem Titel „Ein schöner Sommertag“ erfreut alle Kalenderbesitzer im Monat Juli. Fenja von der Grundschule Neumarkt Halle war mit ihren Mitschülern in der Naturwerkstatt Schochwitz in Salzatal zu Gast und hat ihre Eindrücke sehr farbenfroh für uns zu Papier gebracht. Neben vielen Sommerblumen und einem reichlich behangenen Apfelbaum, ist auch unser "Froschkönig" im feuchten Nass zu entdecken.


Wusstet ihr, dass sich in den Teichen jetzt bereits die Kaulquappen in kleine Frösche verwandelt haben, die jetzt in Scharen das Land erobern? An Teichen und Tümpeln gibt es im Hochsommer viel zu entdecken. Vom Uferrand aus kann man viele Tierarten beobachten. Es lohnt sich aber auch, das vielfältige Teichleben mit Kescher und Becherlupe einmal genauer zu erforschen. Gerade Schwimmkäfer und Libellenlarven jagen in größeren Wassertiefen, und auf dem Teichgrund leben Teichmuscheln, Blutegel und zahlreiche Insektenlarven aller Art. Wichtig: gefangenen Tiere bitte wieder in ihr Lebenselement zurücksetzen! (Quelle: Kuriose Tierwelt)

 

 

Ferienzeit ist Draußenzeit!

26. Juni 2017

Ob Ferienlager, Zelturlaub, Kanu- oder Radtour, Wanderurlaub oder Badespaß - Ferienzeit ist Draußenzeit! 

Wir wünschen allen Schülern (..natürlich auch den Lehrern) aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen eine aufregende, spannende und erholsame Draußenzeit!

 

 

Gewässererkundung im Naturhof Zellewitz

Heute ist Anmeldeschluss!

9. Juni 2017

Heute schließen wir unser Anmeldeportal, es ist Anmeldeschluss! Mehr als 200 Schulklassen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg haben sich einen Projektplatz für "Natur zum Anfassen" gesichert.

Die Schüler erwarten ab Mitte August spannende, lehrreiche und unterhaltsame Stunden auf unseren 12 Naturhöfen. An 138 Veranstaltungstagen werden die kleinen "Naturforscher" vieles über das Leben am und im Teich erfahren. Ob es dann auch einen Froschkönig zu entdecken geben wird? Wir sind gespannt und freuen uns über Erlebnisberichte in unserem Gästebuch.

Tolle Bilder rund um das Umweltbildungsprojekt sind nun auch auf unserer Instagramseite zu finden: @naturzumanfassen

 

 

 

Sonne satt zum Kindertag

Alles Gute zum Kindertag!

1. Juni 2017

"Natur zum Anfassen" wünscht allen Kindern einen sonnigen und erlebnisreichen Kindertag. Bei diesen Temperaturen ist ein Sprung in den Teich genau das Richtige. Passend natürlich zu unserem diesjährigen Themenschwerpunkt "Leben am und im Teich – dem Froschkönig auf der Spur". :)

Seit 2. Mai gehen die Anmeldungen für eine Projektteilnahme ein. Über 150 Veranstaltungsplätze in den Naturhöfen und Naturschutzstationen sind bereits belegt. Vereinzelt können sich interessierte Leherer aber noch einen Platz in den sächsischen Naturhöfen erhaschen.


Mit Fernglas und Becherlupe am Muldestausee entlang.

Exkursionen am Ufer des Muldestausees ausgebucht 

19. Mai 2017

Frau Grießbach und Frau Kunze, die Projektleiterinnen des "Informationszentrum Haus am See", freuen sich auf 20 Schulklassen, die das Umweltbildungszentrum im Rahmen von "Natur zum Anfassen" im August und September besuchen werden.

Bei den geplanten Exkursionen mit Fernglas und Becherlupe, am Muldestausee entlang, liegt der Fokus natürlich auf der vielfältigen und abwechslungsreichen Flora und Fauna der Uferregion. Sie bietet Lebensraum für eine Vielzahl an Tier- und Pflanzenarten, die entdeckt werden wollen. 

Interessierte Schulen aus Anhalt-Bitterfeld können sich noch für einen Projektplatz in der Naturwerkstatt Schochwitz in Salzatal (Saalekreis) anmelden. Einfach auf der Buchungsseite Termin auswählen, das jeweilige Anmeldeformular ausfüllen und an die angegebene Faxnummer schicken. 

 

 

An der Teichanlage in Schochwitz gibt es viel zu entdecken

40 Schulklassen im Naturhof Zellewitz und Schulbauernhof Othal angemeldet

16. Mai 2017

Im Schulbauernhof Othal im Landkreis Mansfeld-Südharz wie auch im Naturhof Zellewitz im Salzlandkreis sind alle Plätze belegt. 40 Schulklassen haben sich einen Projektplatz gesichert.

Beide Höf verfügen über einen Teich auf dem Gelände und bieten damit optimale Bedingungen für die Umsetzung unseres diesjährigen Themenschwerpunktes.

Interessierte Schulen aus dieser Region können sich noch für einen Projektplatz in der Naturwerkstatt Schochwitz in Salzatal (Saalekreis) anmelden. Einfach auf der Buchungsseite Termin auswählen, das jeweilige Anmeldeformular ausfüllen und an die angegebene Faxnummer schicken. 

 

 

Schüler auf Entdeckertour an den Reibitzer Teichen

Reibitzer Teiche bereits vollgelaufen

10. Mai 2017

Auch im Schullandheim Reibitz in Nordsachsen sind alle Plätze belegt. 23 Schulklassen haben sich einen Projektplatz gesichert. Die Projektleiterin Frau Feller hat sich ein tolles Programm für die Klassen ausgedacht: So werden Wasserproben aus dem Mühlteich entnommen, die die Schüler anschließend im Unterrichtsraum mikroskopisch untersuchen. Zur Pflanzen- und Tierbestimmung stehen den Schülern ausreichend Lehrmaterialien zur Verfügung. Das Erlernte wird während einer Teichrallye und Teamaufgabe noch vertieft. Abgerundet wird der Projekttag mit einer Teichwanderung, bei der die Schüler mit Hilfe von Ferngläsern die Flora und Fauna erkunden. Das klingt spannend!

Interessierte Schulen aus dieser Region können sich noch für einen Projektplatz im Informationszentrum Haus am See am Muldestausee anmelden. Einfach auf der Buchungsseite Termin auswählen, das jeweilige Anmeldeformular ausfüllen und an die angegebene Faxnummer schicken. 

 

 

Grüne Welle Umweltverein: alle Plätze vergeben 

8. Mai 2017

Knapp vier Wochen sind noch Zeit, um sich für Natur zum Anfassen anzumelden. Und es lohnt sich wieder: Die Naturhöfe erwarten euch mit einem tollen Programm rund um das Thema "Leben am Teich - dem Froschkönig auf der Spur". Aber nicht nur das, es gibt viel zu entdecken, zu bestaunen und zu erforschen auf unseren Partnerhöfen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg.

Im Grüne Welle Umweltverein in Nordsachsen sind alle Plätze belegt. Zwölf Schulklassen haben sich einen Projektplatz gesichert. Interessierte Schulen aus dieser Region können sich noch einen Platz im Reit- und Kinderbauernhof Krasselt (Luppa) sichern.  

Einfach auf der Buchungsseite Termin auswählen, das jeweilige Anmeldeformular ausfüllen und an die angegebene Faxnummer schicken. 

Wir freuen uns auf eure Anmeldungen.

 

 

Frau Erdmann (Grüne Welle) mit vielen frechen Spatzen in Naundorf
Dr. F. Larisch (NH Zellewitz), M. Braumann (BM Könnern), C. Sommerfeld und H. Brand (MITGAS) in Zellewitz

4. Mai 2017

Da wird der Froschkönig staunen

In den vergangenen Tagen, zum Auftakt des neuen Natur zum Anfassen-Jahres, pflanzten viele fleißige Hände jeweils eine Weiße Seerose (Nymphaea alba): neben den Kindern der Kita "Spatzennest" aus Naundorf und den Mitarbeitern der Naturhöfe packten auch die offiziellen Vertreter der Landkreise und Städte sowie die Sponsoren MITGAS und enviaM kräftig mit an.

Damit sind der Naturhof Zellewitz sowie der Schulbauernhof Othal in Sachsen-Anhalt bestens für die Umsetzungstage gerüstet. Und auch der Grüne Welle Umweltverein in Naundorf sowie das Naturschutzzentrum Groitzsch beherbergen nun die Wasserpflanze des Jahres 2017 in ihrem Teich. 

Da wird der Froschkönig staunen.

Und wir freuen uns bereits jetzt auf die tollen Umsetzungstage rund um den Teich - Kaulquappen konnten von den frechen Spatzen aus Naundorf schon mal bestaunt werden.


28. April 2017

Anmeldeformulare sind online

Die Einladungen an die Schulen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg liegen hoffentlich in den Briefkästen oder bereits auf den Lehrertischen. Viele Schul- und Klassenleiterinnen stehen schon wieder in den Startlöchern, um ihre Schulklassen für Natur zum Anfassen anzumelden. Wer schnell ist, hat höhere Chancen, einen Termin auf dem Wunsch-Naturhof zu bekommen, denn die Plätze sind begrenzt. Auf dem Projektflyer findet Ihr alle wichtigen Informationen.

Hinweise: Es wird ein Termin pro Schule vergeben. Der Projekttag ist kostenfrei. Die An- und Abreise muss über die Schulen organisiert und finanziert werden.

Zu finden sind die Anmeldeformulare unter der Rubrik Organisatorisches "Anmeldung" sowie auf der Buchungsseite. Im Kalender des Hofes sind die verfügbaren Termine einzusehen. Diese werden regelmäßig aktualisiert. Auf gehts zur Anmeldung!

 

 

25. April 2017

Naturherberge Affalter freut sich auf die Projektumsetzung

Frank Colditz, Mitarbeiter der Naturherberge Affalter, hatte heute die ehrenvolle Aufgabe den Anmeldestart auch im Erzgebirge einzuläuten und pflanzte dafür die „Weiße Seerose“ in die Teichanlage der Naturherberge, welche im Projektzeitraum hoffentlich in voller Pracht zu bestaunen sein wird. 

Andreas Bochmann (Leiter der Naturherberge Affalter), Susanne Weiß (Projektleiterin enviaM/MITGAS) und Mirko Gläser (Hauptamtsleiter der Stadt Lößnitz) freuen sich auf zahlreiche Anmeldungen der Schulen aus dem Erzgebirgskreis. Neben der Naturherberge Affalter bietet auch das Naturschutzzentrum Erzgebirge in Schlettau "Natur zum Anfassen" im August und September an.


24. April 2017

Wasserpflanze des Jahres 2017 lockt zum Anmeldestart 

Zum Anmeldestart und passend zum diesjährigen Themenschwerpunkt „Leben am und im Teich – dem Froschkönig auf der Spur“ wurde heute im Teich des Naturschutzzentrum Erzgebirge eine „Weiße Seerose“ (Nymphaea alba), die Wasserpflanze des Jahres 2017, gepflanzt.

Cornelia Sommerfeld (Pressesprecherin enviaM/MITGAS) setzte gemeinsam mit Rainer Tschaschke vom NUZ Vogtland die "Königin des Teiches" in das Gewässer, unter den Augen von Karin Hohl (Leiterin NUZ Vogtland), Dr. Uwe Bernhard (Vereinsvorsitzender NUZ Vogtland), Reginald Fuchs (enviaM) und Judith Schönherr (Vertretung des Bürgermeisters der Stadt Falkenstein). Die Kindergartenkinder der Lauterbacher Strolche unterstützten die Pflanzaktion tatkräftig.


12. April 2017

Ostern bei Natur zum Anfassen

Die Zeit vergeht wie im Flug und nun kommt bald der Osterhase. Wir stehen bereits in den Startlöchern für die 8. Auflage von Natur zum Anfassen und gestalten gemeinsam mit unseren Partnern die Besuche der Schüler auf den Naturhöfen. Schöne Programmpunkte zu "Leben am und im Teich - dem Froschkönig auf der Spur" werden geplant, Vorbereitungen getroffen. 

Nicht verpassen: Am 2. Mai 2017 startet der Anmeldezeitraum für unsere tollen Projekttage! 

Das Team von Natur zum Anfassen wünscht euch erlebnisreiche Ostertage, schöne Osterferien und einen fleißigen Osterhasen.

 

29. März 2017

Natur zum Anfassen begrüßt neuen Projektpartner im Erzgebirge

Schulen aus dem Erzgebirgskreis können sich auf einen zweiten Veranstaltungsort freuen: im Sommer öffnet die Naturherberge Affalter nahe Lößnitz erstmals die Pforten für Natur zum Anfassen.

Die Naturherberge Affalter befindet sich im romantisch gelegenen Schieferbruchtal in Affalter. In der vom NABU-Kreisverband Aue-Schwarzenberg betriebenen Naturherberge sollen sich Schulklassen nicht nur wohlfühlen, sondern auch das Thema Natur- und Umweltschutz praktisch kennenlernen. Das Motto: Natur vermitteln mit allen Sinnen - Natur, so weit die Augen reichen, die Ohren hören, die Nase riecht, die Zunge schmeckt, die Hände spüren. 

Das natürliche Umfeld des Hofes ist bestens für eine Projektteilnahme geeignet. Herr Bochmann und seine fachkundigen Mitarbeiter freuen sich auf die Beteiligung bei Natur zum Anfassen: Baumhaus, Waldküche und Kreativwerkstätten stehen bereit. Auf Streuobstwiesen und im Bauerngarten wachsen seltene Obst- und Gemüsesorten, die in der Küche verarbeitet werden können. Zu den tierischen Bewohnern gehören Röhnschaf Sieglinde und ihre Zwillinge, Häsin Hannelore sowie die Katzen Karla, Klara und Käthe. Auf tolle Projekte im Bereich Natur- und Umweltschutz können sich alle teilnehmenden Schulklassen freuen.

Wir begrüßen die Naturherberge Affalter als Partner von Natur zum Anfassen und wünschen gutes Gelingen. 

Weitere Informationen zur Naturherberge Affalter sind hier zu finden.

Frau Malo und die Klasse 3b der GS Elsterwerda zum Tag in der Elstermühle

15. März 2017

"Estermühle Plessa" kein Umsetzungsort mehr

Bei "Natur zum Anfassen" gibt es auch in diesem Jahr Veränderungen. Vorerst verabschieden müssen wir uns vom FV Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft e.V. mit dem Umsetzungsort "Estermühle Plessa" (Elbe-Elster). Die "Elstermühle Plessa" wurde verkauft und steht als Lernort leider nicht mehr zur Verfügung.

Bedanken möchten wir uns bei Projektleiterin Ilona Ertle und allen Mitarbeitern des FV Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft e.V.
In der Elstermühle konnten seit 2015 jährlich über 250 Schüler einen abwechslungsreichen Exkursionstag erleben. Wir erhielten, seitens der Lehrer und Schüler, sehr viel positives Feedback zur informativen und liebevollen Gestaltung und Umsetzung des Projekttages. Herzlichen Dank dafür!

Neben dem Freilichtmuseum Höllberghof wird ein neuer Umsetzungsort für interessierte Schulklassen in Brandenburg gefunden und in Kürze bekanntgegeben.

 

 

14. März 2017

Themenschwerpunkt steht fest: Der Froschkönig macht das Rennen

Drei Wochen lang konnten Lehrerinnen und Lehrer aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg ihre Vorschläge zum Themenschwerpunkt für die 8. Auflage des von MITGAS und enviaM geförderten Umweltbildungsprojektes über das Gästebuch oder Email einreichen: 32 Lehrer beteiligten sich an unserem kleinen Voting! Auf dem dritten Platz, mit 6 Stimmen, landete das Thema "Querbeet in der Erntezeit". Ein Kopf an Kopf-Rennen mit jeweils 13 Stimmen lieferten sich allerdings die Themen "Expedition durch Wald und Wiese" und "Leben am und im Teich".

So kamen beide Favoriten in den Lostopf und unser Werkstudent Tobi durfte einmal "Glücksfee" sein.
Ziehung von Thema 3: "Leben am und im Teich - dem Froschkönig auf der Spur"

Folgende zehn Schulen erhalten einen Projektplatz im Projektzeitraum: GS Calbitz | GS Markkleeberg-Ost | Fröbelschule Delitzsch | GS Wermsdorf | GS Dahlen | GS Trebitz | Ev. GS Göltzschtal | GS Hettstedt | Naturgrundschule Heiligenthal | Caritas Schule f. EH Eilenburg  

Herzlichen Glückwunsch !

Diese Gewinnerschulen erhalten in Kürze eine Mail mit allen Informationen. Bei allen anderen 22 Teilnehmern möchten wir uns sehr herzlich bedanken. Bitte denken Sie daran, am 2. Mai ist offizieller Anmeldestart!


"Prestewitzer Schnecke" von Lilly

09. März 2017

Prestewitzer Schnecke "Lilly" unterwegs ab März

Diese freundliche „Prestewitzer Schnecke“ erfreut uns im Monat März. Lilly aus der Grundschule Erich-Schindler Wahrenbrück, im brandenburgischen Landkreis Elbe-Elster, hat diese sehr farbenfroh für uns gezeichnet und zuvor wahrscheinlich ausgiebig beobachtet.

Wusstet ihr, dass Schnecken keine Zähne besitzen, aber in der Lage sind, mit einer Raspelzunge auch festere Nahrung zu zerkleinern. Am Kopf tragen viele Schnecken Fühler. Bei der Weinbergschnecke und bei vielen Landschnecken sind dies vier Fühler: Zwei kurze dienen dem Tasten und gegebenenfalls dem Riechen, zwei lange tragen an den Spitzen die Augen (siehe „Prestewitzer Schnecke“).

Wenn es aber um die erfolgreiche Eroberung der Erdoberfläche geht, sind die Schnecken die Spitzenreiter unter den Weichtieren. In den rund 500 bis 600 Millionen Jahren ihrer Entwicklung haben sich die inzwischen gut 43.000 verschiedenen Schneckenarten fast jeden Lebensraum erobert. Man findet sie nicht nur in den Meeren und im Süßwasser, sondern auch an Land auf fast allen Kontinenten (Quelle: planet wissen).  

Ab März ist wieder Schneckenzeit, nicht nur in Prestewitz – zur Freude unserer Gärtner!

 

 

21. Februar 2017

Wildschwein oder Wildbeeren, Ameisenkönigin oder Froschkönig?

"Natur zum Anfassen" sucht den Themenschwerpunkt für 2017

Für die 8. Auflage des von MITGAS und enviaM geförderten Umweltbildungsprojektes dürfen die Lehrerinnen und Lehrer aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg den Themenschwerpunkt bestimmen: Auf Spurensuche unterwegs durch Wald und Wiese, Vitamine naschen im Bauerngarten oder vom Wegesrand, den Teich mit Kescher und Vergrößerungsglas erkunden – Pädagogen wissen, wofür ihre Schüler zu begeistern sind.

1)     "Expedition durch Wald und Wiese – von der Ameisenkönigin bis zum Zaunkönig"

2)      "Querbeet in der Erntezeit – Was die Natur zu bieten hat"

3)      "Leben am und im Teich – Dem Froschkönig auf der Spur"

Interessierte Lehrer können bis zum 13. März 2017 ihren Themen-Favoriten 1), 2) oder 3) an natur@unikumarketing.de einsenden oder übers Gästebuch mitteilen (Name der Schule und Klasse bitte angeben). Die ersten zehn Lehrer erhalten für ihre Schulklasse einen Projektplatz im Projektzeitraum garantiert.

Wir und unsere Partner in den Naturhöfen und Naturschutzzentren sind sehr gespannt, welches Thema es werden wird.

 

 

Bildquelle: C. Wolf

08. Februar 2017

Auf leisen Sohlen durch den Winterwald

Jetzt im Winter, bei einer dichten Schnee- und Eisdecke, finden Hirsche und Rehe wenig Nahrung. Deshalb müssen sie gut mit ihrer Energie haushalten. Um den Bedarf an Futter so gering wie möglich zu halten, fahren Hirsche und Rehe ihre Körperfunktionen herunter. Der Herzschlag ist deutlich verlangsamt, die Körpertemperatur herabgesetzt. Dies führt zu einer Art Winterruhe. Wollt ihr in den Winterferien einen Waldspaziergang machen, solltet ihr darauf achten, das Wild nicht zu stören, denn  fluchtartiges Verhalten würde den Tieren besonders viel Energie rauben, wodurch diese wiederum gezwungen sind, mehr Futter aufzunehmen. Da die Pflanzen keine Blätter mehr tragen, kann sich das Wild auch nicht so gut verstecken wie im Sommer. Deswegen müssen die Tiere sich tarnen. Die winterliche Fellfarbe sieht aus wie die Farbe vieler Baumstämme. Durch dieses Winterfell sind die Rehe so schlechter zu sehen.

Aber wer auf leisen Sohlen im Winterwald unterwegs ist, kann das ein oder andere Reh vielleicht entdecken.

 

 

 

"Die Wiese" von Leopold

20. Januar 2017

Was macht denn der Regenwurm im Winter?

Viele tolle Bilder hatten uns 2016 im Rahmen des Kalenderwettbewerbes erreicht: entstanden ist der "Natur zum Anfassen"-Kalender 2017. Das Bild von Leopold aus der Grundschule an der Elbaue Steutz zeigt im Monat Januar bunte Schmetterlinge über sowie freundliche Regenwürmer auf und unter der Wiese.

Aber was machen unsere Regenwürmer eigentlich im Winter?
Die meisten Regenwürmer ziehen sich in den Wintermonaten (Dezember bis Februar) tiefer (40 bis 80 cm) in den Boden zurück und fallen in eine Art Winterschlaf bzw. Kältestarre. Häufig finden sich unter wärmespeichernden Bodenstrukturen wie Baumstümpfen, Steinen oder Komposthaufen zusammengerollte Würmer. So verringern sie ihre Oberfläche und reduzieren dadurch die Verdunstung von Körperflüssigkeit. Unter hohen und dicht geschlossenen Schneedecken ist der Boden gegen Kälte geschützt und meist nicht gefroren. Sobald die äusseren Bedingungen wieder günstig sind, erwachen die Würmer zu neuer Aktivität.

Allen Brandenburger "Regenwürmern" wünschen wir schöne Winterferien! :)

 

 

Bildquelle: C. Wolf

4. Januar 2017

8. Auflage von "Natur zum Anfassen" 2017

Das Team von "Natur zum Anfassen" wünscht allen Schülern, Lehrern, Partnern und den Initiatoren des Projektes MITGAS und enviaM ein gutes, friedvolles und naturnahes Jahr 2017.

Nun kann es losgehen mit der 8. Auflage unseres Umweltbildungsprojektes für Schulkinder der 2. bis 6. Klasse.




Bildquelle: R. Weinert

22. Dezember 2016

Weihnachtszauber steht vor der Tür

***

Der Frost haucht zarte Sternenspitzen
Geheimnisvoll ans Festerglas.
Kunstwerke zieren bis an seine Ritzen
Aus Eisblumen das Scheibenglas.

Plötzlich scheint ein Zauber durch diese weisse Hülle,
Herzen öffnen sich und horchen seiner Stille.
Träume von Weihnachten sind endlich aufgewacht,
Leise fällt der Schnee in eine einsame Nacht.

(© Monika Minder)

***

Das Team von "Natur zum Anfassen" wünscht allen Schülerinnen und Schülern, ihren Eltern und Lehrern sowie allen Projektpartnern und Projektunterstützern ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest mit gemütlichen Stunden und leuchtenden Momenten vor dem Weihnachtsbaum.

Wir bedanken und für die gute Zusammenarbeit, tolle Umsetzung und rege Teilnahme in diesem Jahr und freuen uns auf ein gemeinsames "Natur zum Anfassen" 2017!



Mick von der GS "Zum Bücherwurm" Oschatz
Florian und Angelo von der FS "Stark fürs Leben" Elsterwerda
Lora & Mitschüler der Goethe GS Hohenleipisch-Plessa
Fenja und Alexa der GS Neumarkt Halle mit Conni Sommerfeld (MITGAS)

13. Dezember 2016

Monatskinder in Oschatz, Elsterwerda & Plessa sowie Halle prämiert

Die Vertreter von MITGAS & enviaM hatten in den letzten Tagen die schöne Aufgabe, unsere Gewinnerkinder persönlich zu beglückwünschen. 

Susanne Weiß (Projektverantwortung enviaM) überreichte an der Grundschule "Zum Bücherwurm" in Oschatz einen Fledermauskasten an Mick aus der Klasse 4b und übergab die ersten Exemplare der „Natur zum Anfassen“-Kalender 2017. Die vierten Klassen der Grundschule besuchte im Sommer den Grüne Welle Umweltverein in Naundorf und den Reit- und Kinderbauernhof Krasselt. Im Rahmen des Kalenderwettbewerbs reichten die Oschatzer Schüler 66 tolle Bilder zum Thema "Wiese" ein. 

13 Brandenburger Schüler der Förderschule "Stark fürs Leben" Elsterwerda verbrachten den "Natur zum Anfassen"-Tag ebenfalls in Luppa. Mit schönen Erlebnissen im Gepäck gestalteten Angelo und Florian ein Gemeinschaftsbild für unseren Kalender 2017. Die stolzen Schüler erhielten zum Dank ein Insektenhotel und einen Fledermauskasten, sowie einen Klassensatz Kalender.

Aus dem Landkreis Elbe-Elster wurden folgende Kinder von Susanne Weiß beglückwünscht: Lora, aus der Klasse 3 der Goethe-Grundschule Hohenleipisch-Plessa, schaffte es mit ihrem Bild in den Monat Dezember und nahm überglücklich ihr Insektenhotel entgegen.

Drittklässlerin Lilly, der Grundschule Erich Schindler Wahrenbrück gestaltete ein Bild für den Kalendermonat März. Den Monat Oktober schnappte sich Johanna der 3. Klasse von der Elsterland-Grundschule Herzberg mit ihrem Igelbild. 

Die Schulklassen besuchten im September den Höllberghof in Langengrassau und die Elstermühle Plessa.  

Die Grundschule Neumarkt Halle beteiligt sich schon im zweiten Jahr eifrig an "Natur zum Anfassen" sowie der Kalenderaktion und reichte insgesamt 31 Bilder ein. Die dritten und vierten Klassen besuchten die Naturwerkstatt Schochwitz.
Zwei der sehr kreativen Einsendungen schafften es in den Kalender 2017. Fenja und Alexa nahmen freudestrahlend ihre "Insektenhotels" von Cornelia Sommerfeld (Pressesprecherin MITGAS) entgegen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner! 

Grundschule Oberlungwitz mit Klassenleiterin G. Müller
Grundschule Scheibenberg mit Klassenleiterin D. Kiehne
Grundschule Schlettau mit Klassenleiterin M. Haustein

7. Dezember 2016

Sieger des Kalenderwettbewerbes "Natur zum Anfassen" im Erzgebirge und Vogtland prämiert


Heute haben enviaM und MITGAS die ersten Exemplare des „Natur zum Anfassen“-Kalenders 2017 in Südsachsen übergeben. Freuen durften sich die Schülerinnen und Schüler der Humoldt-Grundschule Oberlungwitz (Vogtland), der Grundschule Christian-Scheibenberg und der Grundschule Schlettau (beide Erzgebirgskreis).

Die neunjährige Leni aus Oberlungwitz hatte ein tolles Bild mit dem Titel "Die bunte Schmetterlingswiese" eingereicht, das als Motiv für den Monat Mai, aus 484 eingereichten Bildern, ausgewählt wurde. Elena aus Scheibenberg schaffte es mit ihrem Bild "Verrückter Wiesenspielplatz" in den Monat Februar. Den Kalendermonat November schnappte sich Victoria aus Schlettau mit ihrem Bild "Der schlaue Regenwurm".

Als Dankeschön erhielten die Gewinner von Josephine Sönnichsen (enviaM) Insektenhotels für den Garten. Die Schulkameraden und die Klassenleiterinnen, nahmen die Kalender und kleinen Kartenspiele freudestrahlend entgegen.



Grundschule Torgartenstraße Eisleben mit Madina
Grundschule an der Elbaue Steutz mit Leopold

6. Dezember 2016

Schüler aus Sachsen-Anhalt freuen sich über die ersten druckfrischen Kalender 2017

Pünktlich am Nikolaustag hat MITGAS heute die ersten Exemplare der „Natur zum Anfassen“-Kalender 2017 in Sachsen-Anhalt übergeben: Die glücklichen Empfänger waren Schülerinnen und Schüler der Klassen zwei bis vier aus der Lutherstadt Eisleben und aus Steutz (Zerbst/Anhalt) im Landkreis Anhalt-Bitterfeld.

Die Grundschule Torgartenstraße hatte im Rahmen des „Natur zum Anfassen“-Kalenderwettbewerbs insgesamt 8 Bilder zum Thema "Die Wiese - eine Oase für Schmetterlinge und Regenwürmer" eingesendet. Die Grundschule an der Elbaue Steutz reichte 14 Bilder ein. Beide Klassen besuchten im Spätsommer den Naturhof Zellewitz.

Die Bilder folgender Kinder haben es unter 484 Einsendungen in den Kalender geschafft und wurden von der MITGAS Vertreterin Susanne Weiß beglückwünscht:

Madina aus Eisleben schaffte es mit ihrem Bild „Dicke Regenwolken über der Wiese“ in den Monat August
Das Bild „Die Wiese - Oase für Regenwürmer und Schmetterlinge“ von Leopold aus Steutz findet man nun im Januar 2017.


2. Dezember 2016

Die Termine der Kalenderübergaben stehen fest

Juhu, die "Natur zum Anfassen"-Kalender 2017 sind eingetroffen. Druckfrisch werden diese, ab 6. Dezember von einem Vertreter von enviaM und MITGAS an die Monatskinder 2017 übergeben.

Die offiziellen Kalenderübergaben finden in diesem Jahr in folgenden Schulen statt: 

06.12.2016 | Grundschule Torgartenstraße in Eisleben
06.12.2016 | Grundschule an der Elbaue Steutz (Sachsen-Anhalt)
07.12.2016 | Humboldt-Grundschule Oberlungwitz (Vogtland)
07.12.2016 | Grundschule C.-Lehmann Scheibenberg (Erzgebirgskreis)
07.12.2016 | Grundschule Schlettau (Erzgebirgskreis)
08.12.2016 | Grundschule "Zum Bücherwurm" Oschatz
12.12.2016 | Förderschule "Stark fürs Leben" Elsterwerda (LK Elbe Elster)
12.12.1016 | Goethe Grundschule Hohenleipisch-Plessa (LK Elbe Elster)
13.12.2016 | Grundschule Neumarkt Halle (Saale)

Gewinnerkinder gibt es ebenfalls in der Elsterlandgrundschule Herzberg und in der Grundschule "Erich Schindler" Wahrenbrück (LK Elbe Elster).
Welche Schüler es mit ihren Arbeiten in den Kalender geschafft haben, bleibt noch ein Geheimnis und wird erst am Übergabetag bekanntgegeben.
Alle Kinder die am Projekt teilgenommen haben, erhalten zudem einen druckfrischen „Natur zum Anfassen“-Kalender zugeschickt, der uns dann mit tollen Bildern und Fotos durch das Jahr 2017 begleitet.

"Unser Vogelhaus" von Jannik

1. Dezember 2016

Unser Vogelhaus

Im Monat Dezember zeigt unser "Natur zum Anfassen"-Kalender 2016 ein Bild von Jannik Helm aus der Grundschule Affalter aus Lößnitz. Jannik hat eine Meise und ein Rotkehlchen in seinem Vogelhaus beobachtet und eine tolle Collage erstellt.

Wer ein Vogelhäuschen im Garten oder auf dem Balkon aufstellt, wird sicher auch verschieden Vogelarten beobachten können. Bei Frost oder Schnee werden besonders viele Vögel das Angebot annehmen. Als Basisfutter eignen sich Sonnenblumenkerne. Bei ungeschälten Kernen fällt zwar mehr Abfall an, dafür verweilen die Vögel aber länger an Ihrer Futterstelle und man kann sie gut beobachten. Die häufigsten Körnerfresser an Ihrer Futterstelle sind Meisen, Finken und Sperlinge. Bei uns überwintern daneben auch Weichfutterfresser wie Rotkehlchen, Heckenbraunelle, Amseln, Wacholderdrosseln oder der Zaunkönig. Für sie kann man Rosinen, Obst, Haferflocken und Kleie in Bodennähe anbieten.

Viel Spaß bei der Vogelbeobachtung.

 

 

"Vogel im Park" von Emily

1. November 2016

Vögel im Park: Wildfrüchte sind begehrt

Vögel im Park zeigt unser "Natur zum Anfassen" - Kalender 2016 im Monat November. Diese hat Emily Braun der Grundschule Karsdorf in Wetzendorf beobachtet und sehr hübsch zu Papier gebracht.

Es ist November und die Natur bereitet sich auf eine Ruhepause vor. Auch unsere heimischen Vögel stellen sich auf den Winter ein.

Wildfrüchte stehen bei Vögeln nun hoch im Kurs. Begehrt ist neben Vogelbeere, Liguster und Hagebutte auch die Schlehe, deren Früchte nach dem ersten Frost süß schmecken. Viele Vogelarten sind in der kalten Jahreszeit auf ein vielseitiges Beeren- und Früchteangebot angewiesen: Rotkehlchen nutzen 40, Wacholderdrosseln 45 und Buntspechte 17 verschiedene Arten beerentragender Pflanzen zu ihrer Ernährung (Quelle: NABU). 



19. Oktober 2016

Zwölf von 500: was für eine schwere Entscheidung!!

Liebe Kinder, ihr habt es uns wirklich nicht einfach gemacht. Am 14.10.2016 war Einsendeschluss bei unserem Kalenderwettbewerb. 504 tolle Bilder und Collagen von Schülerinnen und Schülern aus 37 Schulen haben uns erreicht. Heute war der Tag der Entscheidung! Die Jury von "Natur zum Anfassen" war sich nicht immer einig, hat gestritten, gelacht und gelitten. Am Ende stand die Auswahl fest - 12 Bilder sind gewählt. Ein Riesen-Dankeschön an ALLE KINDER, die mitgemalt, gebastelt und gestaltet haben, um die Eindrücke von ihren Erlebnissen auf den Naturhöfen zu Papier zu bringen. Wir hatten sehr viel Spaß beim Anschauen von bunten Wiesen, hübschen Regenwürmern, pickenden Vögeln und ganz vielen Schmetterlingen :-)

In den nächsten Wochen erstellen wir den "Natur zum Anfassen"-Kalender 2017, damit ihr ihn bald in den Händen halten könnt. Die Gewinner werden wir vorab benachrichtigen.


2. Klasse der Grundschule Plessa

07. Oktober 2016

Über 750 Kinder bei „Natur zum Anfassen“ in Brandenburg

In diesem Jahr waren 758 Kinder aus 31 Schulklassen und 20 Schulen bei „Natur zum Anfassen“ in Brandenburg zu Gast. enviaM und MITGAS hatten Schüler der Klassenstufen zwei bis sechs eingeladen, das neue Schuljahr mit kostenlosen Projekttagen auf Naturhöfen ihrer Region zu beginnen Die Kinder besuchten zwischen dem 13. September und dem 7. Oktober 2016 das Freilichtmuseum Höllberghof in Langengrassau (Dahme-Spreewald) oder die Elstermühle Plessa (Elbe-Elster).

Auch in diesem Jahr haben alle Schulklassen die Möglichkeit, den „Natur-zum-Anfassen“-Kalender 2017 zu gestalten. Dafür sind alle Teilnehmer aufgerufen, Bilder und Collagen zum diesjährigen Thema „Die Wiese - eine Oase für Regenwürmer und Schmetterlinge“ einzureichen. Zwölf der Bilder erscheinen als Monatsbilder im neuen Kalender.

„Natur zum Anfassen“ startete 2010 in Sachsen-Anhalt. Wegen der großen Nachfrage und positiven Resonanz der Schulen erweiterte MITGAS das Projekt. Im ersten Jahr nahmen 300 Kinder an den Exkursionstagen rund um die Natur teil. Mit dem diesjährigen Projekt waren es fast 15.000 Kinder.

Wir hoffen, dass alle Schulklasen, Lehrer und Betreuer einen schönen und lehrreichen Tag auf den Partnerhöfen hatten und freuen uns auf die kleinen Kunstwerke, die uns in den nächsten Tagen erreichen werden.

 

 

Jasmins Bild zeigt "Heimische Vögel"

1. Oktober 2016

Heimische Vögel: Federkugeln mit Daunenjacke

Unser "Natur zum Anfassen" - Kalender 2016 zeigt im Monat Oktober "Heimische Vögel" von Jasmin Wolff der Grundschule Albrecht Dürer Merseburg.

Was machen unsere heimischen Vögel eigentlich über die kalte Jahreszeit?
Die meisten Vögel verlassen uns im Herbst, um im Süden zu überwintern. Doch es gibt Vögel, die in unseren Gärten und Städten überwintern. Das sind zum Beispiel die Amsel, das Rotkehlchen, der Specht, der Kleiber, die Haussperlinge aber auch viele andere.  

Bei Kälte plustern Vögel ihr Gefieder so stark auf, dass sie wie eine Federkugel aussehen. Das Gefieder wirkt wie eine Daunenjacke mit einem Warmluftpolster. Viele Informationen, zum Beispiel wie ihr Vögel über den Winter helft, sind auf der Seite des NABU zu finden.


Würfelspiel des Höllberghofes

26. September 2016

Ein Exkursionstag im Freilichtmuseum Höllberghof

Das Projekt startet gegen 9 Uhr. Nach einer gemeinsamen Begrüßung frühstücken die Kinder unter freiem Himmel auf der Wiese. Im Anschluss daran geht es mit einem Mitarbeiter des Forstbetriebes auf Wanderschaft entlang des Käuzchensteiges. Hier lernen die Kinder die Wiesen und Weiden im Waldgebiet der Höllberge kennen und erfahren Allgemeines zum Wald. 

Während dieser Zeit bleibt meist die zweite Gruppe auf dem Hofgelände und behandelt Themen rund um den Regenwurm. Anhand eines Schauglases können echte Würmer bei der Arbeit beobachtet werden. Die Kinder lernen den Regenwurm anhand eines Dominospiels, Lese- und Legekarten, sowie eines Quiz näher kennen, und bauen vielleicht ein eigenes Exemplar aus Papier nach.

Aber auch die Raupe und der Schmetterling finden Beachtung: so werden die verschiedenen Raupenarten kennengelernt, gebastelt bzw. auf Eierkartons gemalt.
Mit Keschern ausgestattet gehen die kleinen Naturforscher auf Pirsch und fangen, wenn sie sehr flink und vorsichtig vorgehen, Schmetterlinge auf der Wiese. Die gefangenen Tiere werden anhand von Steckbriefen bestimmt und natürlich ganz schnell wieder frei gelassen.

Wer noch Zeit und Lust hat, versucht sein Glück im Würfelspiel oder fertigt eine bunte Schmetterlingsmaske an.

Die Projekttage im Höllberghof finden noch bis zum 6. Oktober 2016 statt.

Sabine Kunze mit Schülern der Freien Schule Anhalt Köthen

16. September 2016

Fast 1.300 Naturforscher aus Sachsen-Anhalt dabei!   

Heute fand der letzte Projekttag von "Natur zum Anfassen"  in Sachsen-Anhalt statt. Auch die 6. Klasse der Freien Schule Anhalt Köthen kam noch einmal in den Genuss einer Wanderung am Muldestausee entlang, geführt von Sabine Kunze (Informationszentrum Haus am See). "Die Umsetzung des Projektes "Natur zum Anfassen" hat uns viel Spaß gemacht. Über die Begeisterung und aktive Mitwirkung der Kinder (und Erwachsenen) haben wir uns sehr gefreut, und wir hoffen auch im nächsten Jahr auf eine Weiterführung dieses tollen Projektes mit vielen naturinteressierten Schulklassen", so Sabine Kunze.

Insgesamt waren 1.298 Kinder aus 66 Schulklassen und 35 Schulen in den vier Naturhöfen zu Gast. Sie besuchten zwischen dem 22. August und dem 16. September 2016 den Naturhof Zellewitz bei Könnern im Salzlandkreis, die Naturwerkstatt Schochwitz im Saalekreis, das Informationszentrum Haus am See in Schlaitz und den Schulbauernhof Othal im Landkreis Mansfeld Südharz. Schulklassen aus Mansfeld, Giersleben, Aschersleben, Eisleben, Halle, Osterhausen, Gräfenhainischen, Delitzsch, Sangerhausen, Allstedt, Anhalt Köthen uvm. nutzten den Tag in der Natur im Rahmen der Schulbildung. 




Grundschule Stadtmitte Finsterwalde, Simone Erb, Susanne Weiß und Stefan Guth

13. September 2016

Aus der Perspektive eines Grashüpfers 

Sonne satt zum Projektauftakt in Brandenburg: Heute waren die ersten Schülerinnen und Schüler der Grundschule Stadtmitte Finsterwalde und Grundschule Hirschfeld zu Gast im Freilichtmuseum Höllberghof in Langengrassau und in der Elstermühle Plessa. Eröffnet wurde die Veranstaltungsreihe von Projektleiterin Susanne Weiß (enviaM), Simone Erb (Kommunalbetreuerin enviaM) und Stephan Weide (stellv. Bürgermeister Heideblick) im Höllberghof.

Liebevoll gestaltet wurden die beiden Termine von den Mitarbeitern des Fördervereins Naturpark Niederlausitzer Landrücken e.V. und des Fördervereins Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft e.V. Bei optimalem Schmetterlingswetter erfuhren die Schüler der 3., 5. & 6. Klasse Spannendes über den heimischen Schmetterling und die vielen Wiesenbewohner. Nach einer Wiesenexpedition im Höllberghof mit zahlreichen Schmetterlingsfunden wurden die Arten bestimmt. Sogar ein kleiner Feuerfalter ging ins Netz und wurde nach der Begutachtung natürlich wieder zurück in die Freiheit entlassen. Schmetterlingsmasken wurden gebastelt und als Erinnerung mit nach Hause genommen.

In der Elstermühle Plessa testete Frau Ertle bei einer Schnitzeljagd das Wissen der Schüler über die Wiesenbewohner. Aus der Perspektive eines Grashüpfers - auf der Wiese liegend - erlebten die Schüler die Artenvielfalt einmal "Live".


Heide-Grundschule Bad Düben im Schullandheim Reibitz

9. September 2016

"Natur zum Anfassen"-Finale in Sachsen ! 

Heute fand der letzte Projekttag von "Natur zum Anfassen" in Sachsen statt. Insgesamt waren 1.428 Kinder aus 71 Schulklassen und 46 Schulen in den sächsischen Naturhöfen und Umweltstationen zu Gast. enviaM und MITGAS hatten Schüler der Klassenstufen zwei bis sechs eingeladen, das neue Schuljahr mit kostenlosen Projekttagen auf Naturhöfen ihrer Region zu beginnen. Das Umweltbildungsprojekt erfreut sich großer Beliebtheit: Im Erzgebirge und im Vogtland nahmen 459 Kinder aus 21 Schulklassen und 14 Schulen teil. Sie besuchten zwischen dem 15. August und dem 9. September 2016 das Natur- und Umweltzentrum Vogtland in Oberlauterbach oder das Naturschutzzentrum Erzgebirge in Schlettau. In Nordsachsen und im Landkreis Leipzig gab es einen Teilnehmerrekord: 969 Kinder aus 50 Schulklassen und 32 Schulen nahmen teil. Die Kinder stammten aus den Regionen Grimma, Oschatz und Leipzig, Delitzsch-Eilenburg und Bad Düben sowie Bitterfeld-Wolfen.

Seit diesem Jahr ist Thomas Schmidt, sächsischer Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Schirmherr von „Natur zum Anfassen“.


Schüler der Grundschule Strehla

7. September 2016

Schmetterlinge zum Leben erweckt! 

Gestern war die Grundschule Strehla, als letzte Schule von insgesamt sechs Bildungseinrichtungen, im Rahmen von "Natur zum Anfassen" zu Gast im Grüne Welle Umweltverein e.V. "Der Projektzeitraum war geprägt von vielen schönen Augenblicken und Erlebnissen mit den teilnehmenden Klassen", so Annett Erdmann von der Umweltstation. "Denn pünktlich zum Abschluss sind gestern die Tagpfauenaugen und die Distelfalter geschlüpft, und sorgten für staunende Kinderaugen. Heute wurden die Schmetterlinge der zweiten Generation von den Kindern des Naundorfer Kindergartens in den Spätsommer geschickt. 

Die Falter der zweiten Generation suchen schon bald nach dem Schlüpfen nach geeignete Winterquartieren. Das sind geschützte Stellen wie natürliche Höhlen, aber auch Abwasserkanäle, Keller, Garagen und Dachböden. In milden Jahren können die Falter auch noch im November unterwegs sein (Quelle: NABU).


Geburtstagskind Emma Luisa in Zellewitz

6. September 2016

Endlich Regenwurmwetter! 

Gestern war es nun endlich soweit – Regenwurmwetter!  

Fast den ganzen Projekttag über hatte es gestern geregnet. Die Regenwürmer suchten den Weg nach oben an die Erdoberfläche, um unten im Erdreich nicht zu ertrinken. Das war die Gelegenheit für unsere kleinen Naturforscher. Schüler von Grundschulen aus Halle, Delitzsch, Strehla, Zwochau, Eilenburg und Aschersleben waren gestern zu Gast in den Naturhöfen und trotzten dem Regenwetter. Emma Luisa von der Luisenschule Aschersleben nutze die Chance und ging auf Regenwurmjagd (Bild). Emma Luisa und Klassenkameradin Hanna Sophie feierten gestern ihren 8. Geburtstag auf dem Naturhof Zellewitz und wurden so alt wie ein Regenwurm maximal werden kann. Erwachsene Regenwürmer erkennt man übrigens an der verdickten Stelle am Wurm.

Auch am heutigen Projekttag soll es noch ein wenig regnen – was für ein Glück für die Schüler aus Beesenstedt, Sangerhausen, Höhnstedt, Kleinrückerswalde, Zwochau und Bitterfeld-Wolfen – denn es ist Regenwurmwetter!    



Charlotte malte einen "Vogel im Spätsommer"

1. September 2016

Vogel im Spätsommer

Unser "Natur zum Anfassen" - Kalender 2016 zeigt im Monat September eins der Gewinnerbilder: "Vogel im Spätsommer" von Charlotte Hecht der Grundschule Mittenwalde.

Aber auch in diesem Jahr besteht wieder die Möglichkeit für unsere kleinen Naturforscher, es in den Kalender zu schaffen. Haltet eure Erlebnisse auf den Naturhöfen fest und bringt diese zu Papier. 

Das erste Bild hat uns sogar schon erreicht!
Marie und ihr Bruder Nico aus der Grundschule Löbnitz waren zu Gast im Haus am See in Schlaitz und malten gleich im Anschluss ein tolles Wiesenbild zusammen. Prima!

Weitere Informationen zum Kalenderwettbewerb sind hier zu finden.


31. August 2016

Emsiges Treiben in unseren Partnerhöfen

In Sachsen und Sachsen-Anhalt ist "Natur zum Anfassen" bereits in vollem Gange. Täglich besuchen Schulklassen aus den Regionen die Naturschutzstationen, Naturhöfe und Schullandheime. Am 15. August war der diesjährige Start des Projektes, welches unter der Schirmherrschaft des sächsischen Umweltministers Thomas Schmidt steht. Bis heute haben bereits 72 Schulklassen an "Natur zum Anfassen" teilgenommen und viel Wissenswertes über Flora und Fauna erfahren. 

Ob mit dem Förster unterwegs, mit dem Kescher an den Teichen, beim Brotbacken in der Küche, dem Frosch auf der Spur, im Kräutergarten, beim Basteln mit Naturmaterialien, am Komposthaufen aktiv, die Regenwürmer unter die Lupe nehmend, auf der Wiese wie ein Schmetterling auf Nahrungssuche, ganz nah an verschiedensten Haustieren - "Natur zum Anfassen" ist vielseitig und lehrreich.

Wir wünschen den kommenden Schulklassen genau so viel Spaß und tolle Erlebnisse!


Jacob und Anton formen Samenbällchen

24. August 2016

Samenbällchen für zu Hause

Jana Tóth und Nicole Winkler, Projektleiter der Naturwerkstatt Schochwitz, hatten heute alle Hände voll zu tun. Nach der Begrüßung der Schüler der Grundschule Osterhausen durch Susanne Weiß (Projektleiterin von MITGAS) und Ina Zimmermann (Gemeinderatsvorsitzende Salzatal) ging es gleich hinaus in den angrenzenden Park.

Aufgeteilt in zwei Gruppen sammelten die einen Kräuter auf der Wiese für ein Lesezeichen aus Papier und Pflanzenteilen. Die anderen formten Samenbälle aus Wildblumensamen, Sand, Erde, Ton und Katzenstreu, welche dann im heimischen Eisleben auf die Erde gebracht werden. Im nächsten Jahr sollen dann daraus blühende Wiesen für unsere Schmetterlinge entstehen. Ganz nebenbei wurden ein Apfelbaum bekostet, ein Frosch eingefangen, Krebse gehascht, verschiedene Schmetterlinge kennengelernt und ein großer Topf mit Gemüsesuppe vertilgt.

Emilia, Hesha und Mia erkunden die Wiese

23. August 2016

Mit der Lupe auf der Wiese unterwegs

Karola Mieth und Christine Lauterbach vom Schulbauernhof Othal begrüßten heute gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Allstedt und den MITGAS-Vertretern Susanne Weiß (Projektleiterin) und Michael Scheffler (Kommunalbetreuer) die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 2 der Grundschule "Goethe" Sangerhausen. Nicht nur Regenwürmer und Schmetterlinge hatten es den Schülern angetan. Auch die vielen Tiere wurden bewundert, denn auf dem Schulbauernhof gibt es Pferde und Esel, Schafe, Enten, Hasen, Schweine, Grashüpfer und vieles mehr. Carola Mieth gab den Grundschülern um Klassenleiterin Bibiana Wittig Handschuhe, Schere, Lupe und gute Ratschläge mit, für die Erforschung der Wiese. Wiesenkräuter wurden entdeckt, fein abgeschnitten und letztlich gemeinsam bestimmt und aufgeschrieben. Die Gruppe um Projektleiterin Christine Lauterbach war im Bauerngarten unterwegs. Dort wurden Spinnen beobachtet und deren Eigenarten erforscht.


Simon zeigt eine Wespenspinne

22. August 2016

Wespenspinne sorgt für Aufregung

Frau Grießbach und Frau Kunze vom Informationszentrum "Haus am See" begrüßten heute gemeinsam mit den MITGAS-Vertretern Cornelia Sommerfeld (Pressesprecherin) und Hartmut Brand (Kommunalbetreuer) die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 3 der Grundschule Löbnitz. Nach einem Blick in den Horst des Fischadlers via Livecam, lernten die Löbnitzer die heimischen Schmetterlinge kennen. Sabine Kunze testete das Wissen der Grundschüler um Klassenleiterin Marion Grafe, und war positiv überrascht über die bestehenden Kenntnisse. Gemeinsam ging es anschließend auf eine Wanderung am Muldestausee entlang. Neben der Verkostung von Sanddorn wurde eine "GROSSE" Wespenspinne entdeckt, ein kleiner Grashüpfer inspiziert, Braunkohle erforscht und Springkraut zum Hüpfen gebracht. Nach einem deftigen Mittagessen ging es weiter zum Basteln.



4. Klasse der Grundschule "Zum Bücherwurm" Oschatz

18. August 2016

"Grüne Welle" startet in das neue Projektjahr

Die Grundschule „Zum Bücherwurm“ Oschatz besuchte auch in diesem Jahr den „Grüne Welle Umweltverein“ in Naundorf. Dort wurde die 4. Klasse von Josephine Sönnichsen (MITGAS) und den Mitarbeiterinnen der Grünen Welle begrüßt. Nachdem sich die Aufregung über den Pressebesuch gelegt hatte, wurde die Klasse in zwei Gruppen geteilt. Während die eine Gruppe Schmetterlinge aus Holz basteln durfte und alles für das Mittagessen vorbereitete, ging die zweite Gruppe zur Entdeckungstour auf die Schmetterlingswiese. Neben einigen Faltern gab es auch Wespenspinnen und Regenwürmer zu entdecken. Frau Erdmann, Leiterin der Umweltstation, hatte extra verschieden Lernkarten vorbereitet und füllte den Vormittag besonders lehrreich. 

Nach einer kleinen Verschnaufpause und selbst gebackener Pizza durfte dann auch die zweite Gruppe den spannenden Lebensraum der Falter erkunden.


Michael Thoß zeigt das Leben unter der Wiese

18. August 2016

Einmal unter die Grasnarbe schauen

Staunen durften die Schüler der Grundschule Oberlungwitz heute auf den Wiesen des Natur- und Umweltzentrum Vogtland. Michael Thoß bot der Schulklasse die Gelegenheit, einmal unter die Grasnarbe zu schauen. Dafür wurde diese abgetragen und mit einer Glasscheibe und einem Brett bedeckt. Eine Blindschleiche, der Regenwurm und eine tote Maus kamen zum Vorschein - was für eine Aufregung.
Mit viel Freude gab Ornithologe und Urgestein des NSZ Vogtland, Michael Thoß sein Wissen an die Schüler um Klassenleiterin Gaby Müller weiter. So erfuhren sie Interessantes über Nektarpflanzen, so manche Wiesentiere und ihre Fressfeinde - die Vögel. An der Weitsprunganlage zeigten die Oberlungwitzer ihre sportlichen Fähigkeiten. Sprungweiten von Fröschen und Mäusen wurden erzielt. Aber auch in der Holzwerkstatt war wieder Hochbetrieb. Die Mitarbeiter des NUZ gaben Tipps im Umgang mit Holz und so entstanden wieder wunderbare Nistkästen für zu Hause.

Petra Krasselt zeigt ein Blatt mit Schmetterlingsraupen

16. August 2016

Besuch bei Frau Krasselt und den Schmetterlingsraupen

Die 3. Klasse der Grundschule „Zum Bücherwurm“ Oschatz besuchte heute als erste Schulklasse den Reit- und Kinderbauernhof Krasselt in Luppa.

Nach einer thematischen Einstimmung und Kuscheleinheiten mit den Kitten brach die Gruppe auf eine kleine Erlebniswanderung über die heimischen Felder in Luppa auf. Frau Krasselt erzählte viel Interessantes über Wiesen und deren Bewohner. Besonders aufregend war die „Jagd“ nach Kartoffelkäfern und die Überquerung des „Blindschleichen-Bachs“. Danach ging es auf eine nahegelegene Schmetterlingswiese und Frau Krasselt zauberte ein Staunen in die Gesichter als Sie ein Blatt voller Schmetterlingsraupen aus der Wiese mitbrachte. Nachdem alle gefundenen Tiere mit der Lupe bewundert und untersucht wurden, entließen sie die Schüler natürlich wieder in die Freiheit.

Ingo Thienemann (NABU) mit Neukieritzscher Schülern

17. August 2016

NSZ Groitzsch gibt seinen Einstand auf der Wiese

Die 3. Klasse der Grundschule Neukieritzsch besuchte heute als erste Schulklasse das Naturschutzzentrum Groitzsch im Rahmen von "Natur zum Anfassen". Ingo Thienemann, stellvertretender Vorsitzender der NABU Regionalgruppe Südraum Leipzig, zeigte den Schülern die Besonderheiten des naturnah gestalteten Naturschutzzentrums mit Kleinstbiotopen: einer Insektennistwand, verschiedenen Hecken, einem Teich, einer Wildkräuterwiese, einer Trockenmauer usw. Dann ging es auf eine nahegelegene Schmetterlingswiese. Dort wurden die Lieblingskräuter der Schmetterlinge bestaunt, den interessanten Erzählungen von Ingo Thienemann gelauscht, Grashüpfer gehascht und die Wiese als Lebensraum wahrgenommen.

Jason Alexander mit Laubfrosch

16. August 2016

Froscharlarm im Schullandheim Reibitz

Die 6. Klasse der Caritas Schule Eilenburg war heute die erste Teilnehmerklasse im Schullandheim Reibitz. Mit Achim Brinkel vom Wanderverein Bad Düben ging es zur Entdeckertour auf die Reibitzer Feuchtwiesen. Vorsichtig und achtsam wurden die unterschiedlichsten Grashüpfer und Frösche eingefangen, inspiziert und natürlich wieder in die Freiheit entlassen. Tapfer wurden Brennnesseln gekostet und schmale Brücken bezwungen. Am Ende gab es für die Schüler eine Abkühlung in den Reibitzer Teichen - zur Freude ihrer Klassenleiterin Frau Thomas. :)


Schirmherr: Umweltminister Thomas Schmidt
Norbert Ziegler mit Grundschülern und Sponsoren
Anna Maria und Marissa mit "Leckrüssel"

15. August 2016

„Natur zum Anfassen“ startet im NSZ Erzgebirge

Staatsminister Thomas Schmidt übernimmt Schirmherrschaft

Herr Norbert Ziegler, Referatsleiter für Schutzgebiete, Biotop- und Artenschutz des Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft hatte heute die erfreuliche Aufgabe, die 7. Auflage von "Natur zum Anfassen" zu eröffnen. Zudem gab er die Schirmherrschaft für das Projekt von Umweltminister Thomas Schmidt bekannt.

 „Das Projekt trägt auf bemerkenswerte Weise zur Umweltsensibilisierung unserer Kinder bei“, sagt Staatsminister Schmidt. „Unsere Gesellschaft wäre um vieles ärmer, wenn es nicht Aktionen wie diese gäbe, die mit kontinuierlichen Bildungsangeboten Kindern ein Grundverständnis für die Wichtigkeit der Natur und des Umweltschutzes vermitteln.“

Zum Projektauftakt im Naturschutzzentrum Erzgebirge in Schlettau/OT Dörfel wurden 21 Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse der Grundschule Scheibenberg von Susanne Weiß und Cornelia Sommerfeld (enviaM) sowie Olga Holcová (Projektleiterin NSZ Erzgebirge) begrüßt.

In die vielfältige Welt der Wiese, als Oase für Schmetterlinge und Regenwürmer, tauchten die Scheibenberger Grundschüler ein. Mit einem Strohhalm als „Leckrüssel“ saugten Anna Marie und Marissa Nektar, ein Mädesüßgelee von einer Blüte und schlüpften so in die Rolle des Schmetterlings.

 

 

8. August 2016

Auf die Plätze, fertig, ..!

Heute hat das neue Schuljahr in Sachsen wieder begonnen - die Schüler aus Sachsen-Anhalt genießen die letzten Ferientage. Nächste Woche öffnen unsere sächsischen Höfe für die vielen kleinen Naturforscher ihre Pforten. Tolle Ideen zum Jahresthema "Die Wiese" wurden gesammelt, vorbereitet und kommen jetzt in die Umsetzung. Der Projektauftakt findet am 15. August 2016 im Naturschutzzentrum Erzgebirge in Dörfel/Schlettau statt. In Sachsen-Anhalt gibt das Informationszentrum Haus am See in Schlaitz am 22. August 2016 den Startschuss ins 7. Projektjahr von "Natur zum Anfassen".

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen tolen Schulstart, allen Naturhöfen ein guten Projektauftakt, den Brandenburgern noch tolle Ferien und allen schöne Sommertage!


1. August 2016

Unser Kalenderbild im August

Das Bild mit dem Titel "Das Vogelnest" von Hanna Matuschek (Klasse 3e) der Grundschule Neumarkt Halle begleitet uns durch den August. Hanna malte liebevoll ein Nest mit Amseleiern - mal aus einer ganz anderen Perspektive.

Die Amsel gehört zu den sogenannten Frühbrütern und legt bereits Anfang Februar die ersten Amseleier in ihr Nest. Nach zwei bis drei Brutzeiten ist die Fortpflanzung spätestens im August abgeschlossen. Die Amseleier haben eine blaue bis blaugrüne Farbe und können mit dunklen Flecken oder kleinen Mustern und Punkten gespickt sein. Das hat Hanna sehr gut getroffen.

Distelfalter (Vanessa cardui)

29. Juli 2016

NSZ Erzgebirge will die Lust am Beobachten der Naturwelt wecken

Projektleiterin Olga Holcova vom Naturschutzzentrum Erzgebirge hat sich in diesem Sommer viel vorgenommen, um spielerisch mit den Schülern die Wiese zu entdecken: so sollen der Blick für Blatt, Blütenformen und Farben geschärft und der Geruchsinn angesprochen werden. Auch Teamwork ist gefragt:  anhand der „Wachsenden Raupe“ werden sich die Schüler gemeinsam in das Entwicklungsstadium des Schmetterlings hineinversetzen und die Hauptaufgabe der Larve kennenlernen: fressen, fressen, wachsen und sich häuten.  

Aber auch in die Rolle des Schmetterlings wird jeder Teilnehmer einmal schlüpfen und das Saugen durch den Leckrüssel testen. Wir wünschen viel Spaß dabei.  

 

 

20. Juli 2016

Ferienzeit in Brandenburg

Nach der Zeugnisausgabe geht es heute auch für die Brandenburger Schüler in die Sommerferien. Sechs Wochen Ferienspaß mit Oma und Opa, im Schwimmbad oder am Meer, beim Wandern in den Bergen, im Heu auf einem Bauernhof, im Reitcamp oder aber mit den Freunden oder einem spannenden Buch zu Hause. Wer in der Natur unterwegs ist sollte einmal genauer hinschauen, denn es gibt viel zu entdecken.

Das Team von "Natur zum Anfassen" wünscht schöne Ferien!

 

 

1. Juli 2016

"Die Amsel"

Das farbenfrohe Bild "Die Amsel" von Paul Gerstengarbe aus der Grundschule Neumarkt Halle begleitet uns durch den Juli.
Paul war mit seiner Klasse 3e im Sommer 2015 zu Gast in der "Naturwerkstatt Schochwitz". Anschließend malte er einen der bekanntesten einheimischen Singvögel, schickte uns das Bild und gewann prompt einen Nistkasten für den heimischen Garten zur Vogelbeobachtung. 

Wusstet ihr: Wenn das Amselmännchen im Sommer nach Sonnenuntergang sein letztes Lied getrillert hat, verstummt die ganze Vogelwelt und ca. 30 Minuten später fliegen die Eulen und Uhus zur Nahrungssuche los.

Auf der Seite des NABU Thüringen könnt ihr euch den Gesang der Amsel einmal genauer anhören.


24. Juni 2016

Anmeldeschluss - Ferienstart in Sachsen und Sachsen-Anhalt

Bis heute konnten sich Schulklassen aus Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt für einen Exkursionstag in einem Naturhof ihrer Region anmelden. Nun sind alle Plätze belegt. Vielen Dank für das große Interesse und die vielen Anmeldungen. Über 100 Schulen möchten unsere Naturhöfe nach den Sommerferien besuchen. Und zu Recht, denn die Projektleiter der zwölf Höfe haben viel mit den Schülern vor und tolle Projektinhalte erarbeitet. Vor allem geht es um die Wiese, die uns mit ihren Kleinstlebewesen als Themenschwerpunkt durch den gesamten Projektzeitraum 2016 begleiten wird. Es gibt aber auch viele andere Dinge rund um die Natur zu entdecken. Bleibt also wieder neugierig und gespannt.

Wir wünschen allen teilnehmenden Schulklassen einen aufregenden und spannenden Exkursionstag und allen Kindern aus Sachsen sowie Sachsen-Anhalt  (..natürlich auch den Lehrern) erst einmal schöne, erholsame FERIEN!

Bild: Mathilda (8. Jahre)

10. Juni 2016

Umweltbildung für Schulklassen aus dem Muldental

In Naundorf und Luppa wird bereits fleißig an der Projektumsetzung gefeilt. Denn nach den Sommerferien soll den "Wiesenforschern" der 2. bis 6. Klasse einiges geboten werden.

Für den Reit- und Kinderbauerhhof Krasselt haben interessierte Schulklassen noch die Möglichkeit auf einen Projektplatz. Auf dem Hof von Petra Krasselt in Luppa leben Hund und Katz, Schaf und Ziege, Schwein und Federvieh sowie "Henriette" friedlich zusammen und können sich in der Scheune und im angrenzenden Garten frei bewegen. Streicheln ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht!

Hingegen sind für den Grüne Welle Umweltverein e.V. in Naunhof alle Plätze vergeben.


8. Juni 2016

Alle Plätze im "Schullandheim Reibitz" und "Haus am See" sind belegt!

Schulen aus Delitzsch, Rackwitz, Eilenburg, Bitterfeld, Wolfen, Bad Düben und Leipzig können sich auf einen Schulausflug nach Reibitz, zu Beginn des neuen Schuljahres freuen. Auch das "Informationszentrum Haus am See" am Muldestausee freut sich über die zahlreichen Anmelungen aus Löbitz, Köthen, Zscherndorf, Granschütz, Muldenstein, Zschortau, Delitzsch und Rösa. Leider sind nun alle Plätze für diese Naturhöfe belegt. 



1. Juni 2016

Alles Liebe zum Kindertag!

Natur zum Anfassen
wünscht allen Kindern einen fabelhaften Kindertag.

Helena Fuchs der Ev. Grundschule Göltzschtal (Auerbach/Vogt.) begleitet uns mit diesem wunderschönen Bild "Das Land der Vögel" durch den Juni.





Naturhof Zellewitz und Höllberghof
: alle Plätze belegt

30. Mai 2016

Knapp vier Wochen sind noch Zeit, um sich bei uns für das Projekt Natur zum Anfassen anzumelden. Und, es lohnt sich: Die Naturhöfe erwarten euch mit einem tollen Programm rund um das Thema "Die Wiese". Aber nicht nur das, es gibt viel zu entdecken, zu bestaunen und zu erforschen auf unseren Partnerhöfen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg.

Im Naturhof Zellewitz und im Freilichtmuseum Höllberghof sind leider alle Plätze belegt. Interessierte Schulklassen aus dieser Region können sich noch einen Platz im Schulbauernhof Ohtal oder in der Naturwerkstatt Schochwitz bzw. in der Elstermühle Plessa sichern.

Einfach das jeweilige Anmeldeformular unter Organisation ausfüllen und an die angegebene Faxnummer schicken. Wir melden uns nach Ende des Anmeldezeitraums.

Wir freuen uns auf eure Anmeldungen.



24. Mai 2016

Jugendumweltgruppe des Grüne Welle Umweltvereins aktiv in Naundorf

Die Jugendumweltgruppe, unter Anleitung von Frau Erdmann, besteht seit 2007 und setzt verschiedene Projekte im Bereich Natur und Umwelt um.

Aktuell wirkt die Gruppe an dem Programm "Hoch vom Sofa" - ein Projekt von Puppenstuben gesucht - unter dem Titel "Schmetterlingswiese Naundorf" mit. Rund um die vom Heimatverein betreute Wiese soll zum Thema Schmetterlinge einiges umgesetzt werden. 

Erste Aktion war eine Weidenwerkstatt. Dabei entstanden zwei Schmetterlingseier, eine Raupe und ein Schmetterling aus Weide. Diese wurden mit Pfefferminze, Thymian, Schnittlauch, Zitronenmelisse, Petersilie, Oregano und noch vielen anderen Kräutern bepflanzt.



Bild: Claudia Wolf

23.05.2016

Natur zum Anfassen macht mit bei  "Puppenstuben gesucht"

Die Mitmachaktion "Puppenstuben gesucht – Blühende Wiesen für Sachsens Schmetterlinge" ist ein gemeinsames Projekt der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU), des Naturschutzbundes Sachsen e. V. (NABU), des Senckenberg Museums für Tierkunde Dresden, des DVL Landesverbands Sachsen e. V. und des Landschaftspflegeverbandes Torgau-Oschatz e. V.

Ein Schwerpunkt des Projekts sind Grünflächen im Siedlungsbereich, denn auf dem zumeist kurz geschorenen Rasen fehlen hohes Gras und viele Blumen – Lebensgrundlage für Schmetterlinge, Insekten und Vögel. In den Regionen werden von den Projektpartnern dazu viele Aktionen angeboten, die im Veranstaltungskalender auf der Homepage www.schmetterlingsgwiesen.de zu finden sind.

Ziel ist es natürlich, mit unserem diesjährigen Thema "Die Wiese – eine Oase für Schmetterlinge und Regenwürmer" die Schulklassen dazu zu animieren, sich über Schmetterlinge zu informieren und Lebensräume "im Kleinen" zu schaffen. Zum Beispiel können Schmetterlingswiesen in Schulhöfen, Randbepflanzungen in Schulgärten oder im heimischen Garten mit "Nahrhaftem" für Schmetterlinge bepflanzt werden. Das ist gar nicht so schwer.

Wer eine Wiese für Schmetterlinge anlegt, wird nicht nur durch die Schönheit dieser Tiere belohnt, sondern bewirkt auch etwas für den Artenschutz, nachdem weit über die Hälfte der einheimischen Tagfalter in Deutschland bedroht sind. Auf der Seite www.schmetterlingswiesen.de findet man praktische Hinweise, insbesondere für die Mahd, wie man Lebensräume für Tagfalter schaffen kann. 

Viel Wissenswertes dazu erhalten die Schulklassen auch am Exkursionstag von Natur zum Anfassen auf den Naturhöfen.



17. Mai 2016

Die ersten Anmeldungen sind da

Wir hoffen, Ihr hattet schöne Pfingsten und ein paar spannende freie Tage. 

Unser Faxgerät hat seit dem 2. Mai schön geglüht, denn viele Schulklassen haben die Tage vor Pfingsten genutzt, um sich für Natur zum Anfassen anzumelden. Und das ist auch gut so, denn es warten zwölf tolle Naturhöfe auf die Schüler aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Neben unserem diesjährigen Motto "Die Wiese - eine Oase für Schmetterlinge und Regenwürmer", gibt es in den Höfen Interessantes zu entdecken: Tiere, Pflanzen, altes Handwerk und noch viel mehr.


4. Mai 2016

Unendlich viele Möglichkeiten im Höllberghof

Jana Zurakowski (stellv. Geschäftsführerin Förderverein Naturpark Niederlausitzer Landrücken e.V.) freute sich bereits heute auf die Projektumsetzung von Natur zum Anfassen im Höllberghof in der Region Dahme-Spreewald. Im Zeitraum 12. September bis 7. Oktober finden dort und in der "Elstermühle Plessa" (Elbe-Elster) die Projekte statt. Unendlich viele Möglichkeiten sieht Jana Zurakowski im Thema "Die Wiese - eine Oase für Schmetterlinge und Regenwürmer": Schmetterlinge, Raupen, Regenwürmer, Lebewesen und Pflanzen der Wiese. Es werden passende Themen von Projektleiterin Marianne Balzer vorbereitet.

Heute pflanzte Jana Zurakowski gemeinsam mit Susanne Weiß (Projektleiterin enviaM/MITGAS) und Stephan Weide (stellv. Bürgermeister der Gemeinde Heideblick) einen Weißdorn, eine Nektarpflanze für Schmetterlinge.



3. Mai 2016

Haus am See in Schlaitz gerüstet für Schmetterlinge

Bei bestem Wetter wurde heute im Informationszentrum Haus am See in Schlaitz eine "Felsenbirne" gepflanzt. Gemeinsam brachten Susanne Grießbach und Sabine Kunze (Leiterinnen Informationszentrum Haus am See), Josephine Sönnichsen (Vertreterin MITGAS) und Hartmut Brand (Kommunalbetreuer MITGAS) sowie Bärbel Wohmann  die Nektarpflanze im Schmetterlingsvorgarten des Umweltzentrums in den Boden. Susanne Grießbach und Sabine Kunze freuen sich bereits auf den Projektstart am 22. August 2016. Neben der aktiven Beobachtung der Tiere am Muldestausee, kann auch die große Schmetterlingssammlung von Arno Kuhlig (ehemaliges Mitglied des NABU Bitterfeld-Wolfen) im Informationszentrum bestaunt werden.


2. Mai 2016

Anmeldestart in drei Bundesländern

Zum heutigen Anmeldestart in Sachsen-Anhalt und passend zum diesjährigen Themenschwerpunkt "Die Wiese - eine Oase für Schmetterlinge und Regenwürmer" pflanzte Cornelia Sommerfeld (Pressesprecherin von MITGAS) und Michael Scheffler (MITGAS), gemeinsam mit Ralf Koch und Heido Schinköthe (Vereinsvorsitzender und Projektleiter vom Schulbauernhof Othal) sowie Jürgen Richter (Bürgermeister von Allstedt) Nektarpflanzen für Schmetterlinge, die "Kupferfelsenbirne" und einen Flieder auf dem Gelände des Schulbauernhofes Othal.


29. April 2016

Anmeldeformulare sind online

Die Einladungen an die Schulen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg liegen hoffentlich in den Briefkästen oder bereits auf den Lehrertischen. Viele Schul- und Klassenleiterinnen stehen schon in den Startlöchern, um ihre Schulklasse anzumelden. Wer schnell ist, hat höhere Chancen, einen Termin auf dem Wunsch-Naturhof zu bekommen, denn die Plätze sind begrenzt. Auf dem Projektflyer findet Ihr alle wichtigen Informationen.

Zu finden sind die Anmeldeformulare unter der Rubrik Organisation. Auf gehts zur Anmeldung!


28. April 2016

Mit vereinten Kräften in die Erde gebracht

Mit vereinten Kräften wurde heute eine Hagebutte, im "Klassenzimmer Natur" des Natur- und Umweltzentrums Vogtland in Oberlauterbach, gepflanzt. Die sechste Klasse der Oberschule Schönheide packte kräftig mit an und setzte den stachligen Nektarstrauch mit Hilfe von Rolf Schallau (Imker des NUZ Vogtland) und Dr. Uwe Bernhard (Vorsitzender NUZ-Förderverein) an einem besonders schönen Platz in den Boden. Falkensteins Bürgermeister Marco Siegemund und Dr. Tobias Pohl (Leiter Amt für Umwelt LRA Vogtlandkreis) unterstützten die von enviaM organisierte Pflanzaktion zum Projektstart von Natur zum Anfassen.



27. April 2016

"Gewöhnliche Felsenbirne" zog in Luppa ein

Eine Vertreterin von MITGAS war gestern in Luppa auf dem Reit- und Kinderbauernhof Krasselt zu Gast und hatte eine "Gewöhnliche Felsenbirne" mitgebracht. Diese wurde anlässlich des Anmeldestarts für Natur zum Anfassen am 2. Mai durch Petra Krasselt (Leiterin des Reit- und Kinderbauernhofes), Cornelia Sommerfeld (Pressesprecherin MITGAS) und Thomas Keller (von der Gemeinde Wermsdorf) eingepflanzt (v.l.n.r.). 

Im Spätsommer kann der Neuankömmling dann von den Schulklassen begutachtet werden, die den Hof von Frau Krasselt besuchen.


25.04.2016

Pflanzaktion im NSZ Groitzsch zum Anmeldestart "Natur zum Anfassen"

Zum Anmeldestart am 2. Mai 2016 und passend zum diesjährigen Themenschwerpunkt „Die Wiese – eine Oase für Schmetterlinge und Regenwürmer“ pflanzte MTGAS gemeinsam mit dem Naturschutzzentrum Groitzsch eine Nektarpflanze für Schmetterlinge, die „Gewöhnliche Felsenbirne“ in der Kleingartensparte „Erholung“ in der Schletterstraße.

Grit Straßburger (Vertreterin der Stadt Groitzsch), Christina Fischer (Projektleiterin Naturschutzzentrum Groitzsch), Susanne Weiß (Projektleiterin MITGAS), Karl Papst (Vorsitzender der Kleingartenanlage „Erholung“) und Peter Windolph (Vorsitzender Naturschutzzentrum Groitzsch) brachten die Pflanze in Vorbereitung der bevorstehenden Projekttage im August gemeinsam in den Boden (v.l.n.r.).

 

 

13. April 2016

Anmeldezeitraum startet in Kürze

Bald heißt es wieder: Anmelden für die 7. Auflage von Natur zum Anfassen!
Der Anmeldezeitraum für unser Projektjahr 2016 läuft zwischen dem             2. Mai und dem 24. Juni.
Die wichtigsten Informationen zu Natur zum Anfassen findet Ihr unter "Organisation". Fotoeindrücke der letzten Jahre sind unter "Galerie" anzuschauen.

Wir freuen uns schon auf viele Anmeldungen ab 2. Mai für spannende Projekttage, zum Thema "Die Wiese - eine Oase für Schmetterlinge und Regenwürmer", auf unseren zwölf Naturhöfen.


24. März 2016

Frohe Ostern!

Langsam kündigt sich der Frühling an - die Vögel zwitschern um die Wette und sammeln fleißig Reisig für den Nestbau. Die ersten Frühblüher zeigen ihre Spitzen. Die Uhr wird auf Sommerzeit umgestellt. Unterwegs in der Natur sieht man mit etwas Glück einen Osterhasen. Im Reit- und Kinderbauernhof Krasselt in Luppa freut man sich über die vielen kleinen Osterlämmer.

Wir wünschen allen Naturforschern tolle Ostertage, einen fleißigen Osterhasen und schöne Ferien!

 

 

22. März 2016

Ideenreichtum bei unseren Partern: Reit- und Kinderbauernhof Krasselt

Ganz besonders freut sich Frau Krasselt vom Reit- und Kinderbauernhof in Luppa auf die geplante Wanderung zu den Feuchtwiesen. Auf diesem Biotop will die Projektleiterin mit den Schulklassen Wildblumen entdecken und bestimmen. Vom Nektar dieser Blumen ernährt sich der Schmetterling. 

Der riesige Komposthaufen auf dem Hof bietet Platz für tausende Regenwürmer. Gemeinsam wird er mit den kleinen Naturforschern umgesetzt und erkundet. Aber auch die Kreativität ist gefragt: fliegende Schmetterlinge aus schönem Papier werden entstehen. 

Immer dabei sind die vielen Tiere des Hofes. Eine Premiere hat "Henriette". Wer das ist - verraten wir später!  


15. März 2016

Ideenreichtum bei unseren Partern: Freilichtmuseum Höllberghof Langengrassau

Zum Themenschwerpunkt 2016 "Die Wiese - eine Oase für Schmetterlinge und Regenwürmer" haben die Mitarbeiter des Fördervereins Naturpark Niederlausitzer Landrücken e.V. schöne Projektinhalte geplant:

In Langengrassau erfahren die Schüler von Projektleiterin Marion Balzer, welche Wiesen es in der Region Elbe-Elster gib und welche Unterschiede zur Weide und zum Rasen bestehen. Sie entdecken gemeinsam verschiedene Lebewesen in und auf der Wiese. Wie heißt eigentlich der Schmetterling des Jahres 2016 und wie ist sein Lebenszyklus?

Die Schulklasse geht gemeinsam auf eine Wanderung zum Käuzchensteig, veranstaltet ein "Wiesen-Spektakel" oder ein Schneckenrennen. 

Wenn das nicht neugirig macht!


9. März 2016

Ideenreichtum bei unseren Partern: Naturhof Zellewitz

Nun laufen auch die Vorbereitungen für die 7. Auflage von Natur zum Anfassen bei unseren Naturhöfen an. Passend zum Thema "Die Wiese - eine Oase für Schmetterlinge und Regenwürmer" lassen sie sich einiges einfallen.

Im Naturhof Zellewitz in Sachsen-Anhalt soll mit echten Regenwürmern experimentiert werden. So verrät uns der Naturhofleiter Dr. Frank Larisch jetzt schon, dass die Kinder im Sommer eine Menge über den kleinen, langen Artgenossen erfahren können: kann er zum Beispiel sehen, hören, riechen, schmecken, tauchen, atmen und fühlen? Oder kann man ihn sogar essen? Mmmm..

An einem Riesenregenwurm lernen die Schüler auch etwas über seinen Aufbau und an einem Regenwurmschaukasten kann seine wertvolle Arbeit beobachtet werden.

Ihr könnt gespannt sein!

2. März 2016

Regionale Veränderungen bei Natur zum Anfassen  

Bei Natur zum Anfassen gibt es in diesem Jahr Veränderungen. Auch Schulklassen aus den Regionen Mansfeld-Südharz und dem Südraum Leipzig können sich ab 2. Mai 2016 für eine Projektteilnahme auf einem Hof ihrer Region bewerben. Verabschieden müssen wir uns leider vom Wünscher Landhof e.V. und der Grünen Schule grenzenlos e.V..

Im Sommer öffnen der Schulbauernhof Othal (Sachsen-Anhalt) und das Naturschutzzentrum Groitzsch (Sachsen) erstmals ihre Pforten für am Projekt interessierte Schulklassen.

Der Jugend- und Schulbauernhof befindet sich im Ortsteil Othal der Stadt Allstedt und liegt östlich der Rosenstadt Sangerhausen. Umgeben von Feldern, Plantagen und Streuobstwiesen findet sich der Gutshof mit seinen Stallungen, Gärten, einem Park mit Teich und Reitplätzen an einem angrenzenden Laubwald. Hier leben Schweine, Pferde, Schafe, Ziegen, Esel und Muli, Kaninchen, Meerschweinchen, Hühner, Tauben und Enten. Das natürliche Umfeld des Hofes ist bestens für eine Projektteilnahme geeignet, und die fachkundigen Mitarbeiter freuen sich auf die Beteiligung bei Natur zum Anfassen.

Das Naturschutzzentrum Groitzsch nahe Borna ist die erste Station des NABU Sachsen überhaupt. Das Naturschutzzentrum ist ein Gemeinschaftsprojekt der NABU-Regionalgruppe Südraum Leipzig und der NABU-Fachgruppe „Ornithologie und Naturschutz“ Groitzsch. Schwerpunkt des Naturschutzzentrums ist zum einen der Naturschutz in besiedeltem Gebiet und  zum anderen befasst sich eine Ausstellung mit der Natur in der Bergbaufolgelandschaft. Wir begrüßen das Naturschutzzentrum als Partner von Natur zum Anfassen und wünschen gutes Gelingen. 

Bedanken möchten wir uns bei  Andreas Schimpf, Maria Kuschk-Wright und allen Mitarbeitern des Wünscher Landhofs sowie der Grünen Schule grenzenlos e.V..
Im Wünscher Landhof konnten seit 2011 jährlich über 350 Schüler einen abwechslungsreichen Tag erleben. Seit 2013 standen Herr Weidesdorfer und seine Kollegin Frau Ortmann von der Grünen Schule grenzenlos e.V. den Schulklassen aus dem Erzgebirge mit ihrem Fachwissen und tollen Projekten zur Seite. Herzlichen Dank dafür!

 

 

 

2. Februar 2016

Die Vorbereitungen laufen... 

Wir hoffen, das neue Jahr hat für Sie und Euch gut begonnen. Aktuell planen wir fleißig für Natur zum Anfassen 2016, und unsere Köpfe qualmen schon ein wenig. Aber es wird sich lohnen, denn spannende und tolle Programmpunkte werden vorbereitet. 

Die Projekttage auf den Naturhöfen finden 2016 wie folgt statt:

in Sachsen vom 15. August - 9. September 
in Sachsen-Anhalt vom 22. August - 16. September 
in Brandenburg vom 12. September - 7. Oktober 

Der Anmeldezeitraum startet am 2. Mai 2016.


21. Dezember 2015

Bald nun ist Weihnachten..

Das Team von Natur zum Anfassen wünscht allen Kindern, Eltern, Lehrern und Projektpartnern und -unterstützern ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest sowie gemütliche Stunden mit Familie und Freunden vor dem Weihnachtsbaum. Allen Schulkindern wünschen wir schöne Weihnachtsferien, Schnee! und aufregende Stunden beim Rodeln.

Wir wünschen einen guten Rutsch und im neuen Jahr Gesundheit, Glück und schöne Momente.

Bis bald in 2016!



Ev. Grundschule Göltztal Auerbach
Helena und Valentina

9. Dezember 2015

Prämierung in der Evangelischen Grundschule Göltzschtal  

enviaM und MITGAS haben heute die ersten Exemplare des „Natur zum Anfassen“-Kalenders 2016 im Vogtland übergeben.

Die 3. und 4. Klasse der Evangelischen Grundschule Göltzschtal besuchten im September im Rahmen des Projektes „Natur zum Anfassen“ das „Grüne Klassenzimmer“ zur Landesgartenschau in Oelsnitz. Die gesamte Schule (Klasse eins bis vier) hatte anschließend 74 Bilder eingereicht.

Als Dankeschön erhielten die Kinder von enviaM-Vertreterin Josephine Sönnichsen einen druckfrischen „Natur zum Anfassen“-Kalender 2016 und einen Korb voll Meisenknödel.

Einen stürmischen Applaus von ihren Mitschülern erhielten Valentina Weitensteiner (9 Jahre) und Helena Fuchs (8 Jahre), die es mit ihren tollen Bildmotiven in den Monat April und Juni schafften. Sie durften sich über einen Meisen- und Starennistkasten freuen.

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern! 

Grundschule Affalter Lößnitz

8. Dezember 2015

Sieger des Kalenderwettbewerbes "Natur zum Anfassen" im Erzgebirge prämiert


enviaM und MITGAS haben die ersten Exemplare des „Natur zum Anfassen“-Kalenders 2016 in Südsachsen übergeben. Freuen durften sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2 der Grundschule in Affalter (Lößnitz).

Der achtjährige Jannik Helm hatte ein tolles Bild mit dem Titel "Unser Vogelhaus" eingereicht, das als Motiv für den Monat Dezember ausgewählt wurde.

Als Dankeschön erhielt Jannik von Pressesprecherin Conni Sommerfeld (hinten links) einen Starennistkasten für seinen Garten. Seine Schulkameraden und Klassenleiterin Ina Krutz (hinten rechts), nahmen die Nisthilfe für Jannik freudestrahlend entgegen.


Grundschule Mittenwalde
Jenaplan Grundschule Lübbenau

7. Dezember 2015

Monatskinder in Brandenburg prämiert

enviaM  hat heute die ersten Exemplare ihrer „Natur zum Anfassen“-Kalender 2016 in Brandenburg übergeben: Die glücklichen Empfänger waren Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis drei aus Mittenwalde und Lübbenau/Spreewald.

Die Schüler der Grundschule Mittenwalde hatteninsgesamt 18 Bilder eingesendet. Die Jenaplan Grundschule in Lübbenau reichte 28 Bilder ein. Beide Schulklassen besuchten im September den Höllberghof in Langengrassau.

Die Bilder folgender Kinder haben es in den Kalender geschafft und wurden von Josephine Sönnichsen, Vertreterin von enviaM beglückwünscht:

Lieven Dahlke, Aquarell mit dem Bildtitel: „Die kleine Meise“ (Januar), 2. Klasse, 7 Jahre und aus Mittenwalde

Charlotte Hecht, Bildtitel: „Vogel im Spätsommer“ (September), 2. Klasse, 7 Jahre und aus Mittenwalde

Leider verhindert war Anna Hübner von der Grundschule Jenaplan in Lübbenau (6 Jahre, 1. Stufe), deren Bild „Die Vogelhochzeit“ es in den Monat Mai schaffte. Ihre Freundin Emily Lindner nahm für sie den Starenkasten entgegen.


Grundschule Halle Neumarkt
Grundschule Albrecht Dürer Merseburg
Grundschule Karsdorf

3. Dezember 2015

Schüler aus Sachsen-Anhalt freuen sich über die ersten Exemplare

MITGAS hat heute die ersten Exemplare ihrer „Natur zum Anfassen“-Kalender 2016 in Sachsen-Anhalt übergeben: Die glücklichen Empfänger waren Schülerinnen und Schüler der Klassen zwei bis vier aus Halle, Merseburg und Karsdorf im Burgenlandkreis.

Die Grundschule Neumarkt Halle hatte im Rahmen des „Natur zum Anfassen“-Kalenderwettbewerbs insgesamt 19 Bilder eingesendet.
Die Grundschule Albrecht-Dürer-Merseburg reichte 45 Bilder und die Grundschule Karsdorf 44 Bilder ein.

Die Bilder folgender Kinder haben es in den Kalender geschafft und wurden von Susanne Weiß, Projektleiterin „Natur zum Anfassen“ bei MITGAS beglückwünscht:

Paul Gerstengarbe, Halle, Klasse 3, Bildtitel: „Die Amsel“ (Juli)

Hannah Matuschek, Halle, Klasse 3, Bildtitel: „Das Vogelnest“ (August)

Jasmin Wolff, Merseburg, Klasse 2b, Bildtitel: „Heimische Vögel“ (Oktober)

Emily Braun, Karsdorf, Klasse 4, Bildtitel: „Vogel im Park“ (November)


Heinrich-Mann-Grundschule Leipzig

2. Dezember 2015

Erste Monatskinder in Sachsen prämiert

Susanne Weiß von MITGAS hat heute die ersten Exemplare des „Natur zum Anfassen“-Kalenders 2016 übergeben: Die glücklichen Empfänger waren Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a der Heinrich-Mann-Grundschule in Leipzig, die insgesamt elf Bilder eingereicht hatten.
Die Bilder der neunjährigen Rahel Eliane Günther und Emily Fahr schafften es  in den neuen Kalender als Motive der Monate Februar und März. Emily und Rahel freuten sich über einen Meisen- sowie einen Starenkasten und ihre Mitschüler über einen druckfrischen Kalender 2016 und reichlich Meisenknödel.

Erwin Töpler | 7 Jahre | GS an der Sternwarte Wurzen

23. November 2015

Die Termine der Kalenderübergaben stehen fest

In wenigen Tagen ist der "Natur zum Anfassen"-Kalender fertig. Druckfrisch wird dieser von einem Vertreter von enviaM und MITGAS an die Monatskinder 2016 übergeben. 

Die offiziellen Kalenderübergaben finden in diesem Jahr in folgenden Schulen statt: 

02.12.2015 | Heinrich-Mann-Grundschule Leipzig in Sachsen
03.12.2015 | Grundschule Neumarkt Halle in Sachsen-Anhalt
03.12.2015 | Grundschule Albrecht Dürer Merseburg in Sachsen-Anhalt
03.12. 2015 | Grundschule Karsdorf im nördlicher Burgenlandkreis
07.12.2015 | Grundschule Mittenwalde in Dahme/Spreewald
07.12.2015 | Jenaplan Grundschule Lübbenau im Oberspreewald/Lausitz
08.12.2015 | Grundschule Affalter Lößnitz im Erzgebirgskreis
09.12.2015 | Evangelische Grunschule Göltzschtal Auerbach im Vogtland

Welche Schüler es mit ihren Arbeiten in den Kalender geschafft haben, bleibt noch ein Geheimnis und wird erst am Übergabetag bekanntgegeben.

Alle Kinder die am Projekt teilgenommen haben, erhalten zudem einen  „Natur zum Anfassen“-Kalender 2016 zugeschickt, der uns dann mit tollen Bildern und Fotos durch das Jahr 2016 begleitet.


Michaela Demeterowá | 8 Jahre | GS Neumarkt Halle

28. Oktober 2015

Das war schwer..!!

Liebe Kinder, Ihr habt es uns wirklich nicht einfach gemacht. Am Freitag war Einsendeschluss bei unserem Kalenderwettbewerb. Über 300 Kinder haben tolle Bilder und Collagen eingesendet. Am liebsten hätten wir alle Bilder ausgewählt, aber das geht leider nicht. Trotzdem ein Riesen-Dankeschön an ALLE KINDER, die mitgemalt, gebastelt und gestaltet haben, um die Eindrücke von ihren Erlebnissen auf den Naturhöfen zu Papier zu bringen. Ihr habt das SUPER gemacht  :-)

22. Oktober 2015

Viele Bilder sind schon da..

Viele Schüler und Schulklassen waren vor den Ferien noch fleißig und haben im Sach- oder Kunstuntericht ihre Erlebnisse des Projekttages auf Papier gebracht. Herausgekommen sind tolle gemalte Bilder und gebastelte Collagen zum Thema "Heimische Vögel", die schon bei uns eingetroffen sind. Wir freuen uns auf weitere Kunstwerke und dann geht es bald an die Auswahl der Monatskinder für unseren "Natur zum Anfassen"-Kalender 2016.


21. Oktober 2015

"Natur zum Anfassen" sagt Danke

Die tollen Projekttage für Schülerinnen und Schüler auf den Naturhöfen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg sind nun zu Ende. Viel gab es zu entdecken und zu bestaunen, zu sehen, zu hören und zu erleben. Es wurde gebastelt, gebacken, gepresst, geforscht, getobt und genascht. Unsere Naturhöfe haben wieder abwechslungsreiche Tage für Schulklassen gestaltet. Für die gute Zusammenarbeit sagen wir Danke

Von den Höfen, teilnehmenden Naturforschern und Lehrern hören wir, dass das Projekt allen sehr gut gefällt, und viele auch im nächsten Jahr wieder dabei sein möchten. Darüber freut sich das ganze Projektteam, einschließlich der Förderer MITGAS und enviaM. Für euer Lob , eure Anregungen, Meinungen oder Kritik steht unser Gästebuch zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihre und eure Einträge.


14. Oktober 2015

Aufruf zur Kalenderaktion 2016

Um das Erlernte zu festigen und sich an die schönen Herbsterlebnisse zu erinnern, sind alle teilnehmenden Kinder aufgerufen, Bilder und Collagen zum Thema "Heimische Vögel" als Einzel- oder Klassenarbeit noch bis zum 23. Oktober 2015 einzureichen. Zwölf der besten Bilder erscheinen als Monatsbilder im neuen Kalender. Auf die Künstler warten tolle Preise, die durch enviaM und MITGAS übergeben werden. Jedes Kind kann sich auf einen "Natur-zum-Anfassen"-Kalender freuen.

Wir sind gespannt auf eure Kunstwerke!

Weitere Informationen zur Kalenderaktion sind unter "Aktion" zu finden.


9. Oktober 2015

Über 3.370 Kinder erleben "Natur zum Anfassen" mit MITGAS und enviaM

"Natur zum Anfassen" sorgte auch in diesem Schuljahr für einen lehrreichen Start in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. MITGAS und enviaM luden mehr als 3.370 Schüler der Klassenstufen zwei bis acht zu kostenlosen Projekttagen auf zwölf Naturhöfe in den drei Bundesländern ein. Zwischen dem 31. August und 9. Oktober 2015 erfuhren die Schüler Wissenswertes zum Thema "Heimische Vögel".

In Nordsachsen nahmen 691 Kinder aus 36 Schulklassen und 19 Schulen teil. Sie besuchten den Grüne Welle Umweltverein e.V. in Naundorf bei Oschatz, den Reit- und Kinderbauernhof Krasselt in Luppa bei Wermsdorf sowie das Schullandheim Reibitz bei Delitzsch. Die Kinder kamen aus den Regionen Grimma, Oschatz und Leipzig, Delitzsch-Eilenburg und Bad Düben sowie Bitterfeld-Wolfen.

In Mittelsachsen, dem Erzgebirge und dem Vogtland nahmen 684 Kinder aus 33 Schulklassen und 17 Schulen teil. Das Natur- und Umweltzentrum Vogtland in Oberlauterbach, das Naturschutzzentrum Erzgebirge in Schlettau und die Grüne Schule grenzenlos in Zethau setzten die Projekttage um.

In Sachsen-Anhalt nahmen 1.367 Kinder aus 70 Schulklassen und 34 Schulen an "Natur zum Anfassen" teil. Sie besuchten das Informationszentrum Haus am See in Schlaitz (Landkreis Anhalt-Bitterfeld), den Naturhof Zellewitz in Könnern (Salzlandkreis), die Natur schafft Wissen gGmbH|Naturwerkstatt Schochwitz in Salzatal und den Wünscher Landhof in Mücheln (beide Saalekreis).

In Brandenburg nahmen 635 Kinder aus 33 Schulklassen und 14 Schulen aus den Kreisen Dahme-Spreewald, Elbe-Elster sowie Oberspreewald-Lausitz teil. Partner sind das Freilichtmuseum Höllberghof in Langengrassau und die Elstermühle Plessa in der Niederlausitzer Heidelandschaft.

Wir hoffen alle Kinder und ihre Lehrer hatten einen informationsreichen und spannenden Tag auf einem unserer Partnerhöfe und wissen jetzt mehr über unsere "Heimischen Vögel".


9. Oktober 2015

Grundschule "Zum Apfelbaum" schließt Projekt in Naundorf ab


Die 2. Klasse der Grundschule "Zum Apfelbaum" aus Schweta ist die letzte Teilnehmerklasse bei "Natur zum Anfassen" 2015 in Nordsachsen.
Auch am finalen Projekttag wurden "Heimische Vögel" unter die Lupe genommen. "Alle Kinder waren sehr interessiert und erzählten auch sehr viel von eigenen Erlebnissen, von Vogelnestern die sie gefunden oder von Nistkästen die sie gebaut haben", erzählt Annett Erdmann vom Grüne Welle Umweltverein e.V.

Mittags gab es Kartoffelsuppe, Kartoffelsalat, Käsebrötchen und Quarkspeise, alles selbst von den Kindern zubereitet und bis zum letzten Krümel verputzt.


 

8. Oktober 2015

Grundschule Neumarkt Halle kreativ in Schochwitz

Die zweiten und dritten Klassen der Grundschule Neumarkt Halle waren gleich an mehreren Tagen zu Gast in der Naturwerkstadt Schochwitz|Natur schafft Wissen gGmbH in Salzatal. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3c wurden am letzten Veranstaltungstag in Schochwitz zu Vogeleltern. Mit viel Hingabe, Neugier und Geschick entstanden 24 kleine Vogelnester. Gefüllt wurden diese mit Naturmaterialien, wie Eicheln, Federn, Blüten und Kastanien.


6. Oktober 2015

"Heinrich-Mann" Grundschule aus Leipzig zu Gast in Luppa

Am Dienstag freute sich Frau Krasselt vom Reit und Kinderbauernhof Krasselt in Luppa über den Besuch der 4. Klasse aus Leipzig. Die Schüler der "Heinrich-Mann" Grundschule kümmerten sich liebevoll um die zwei Eseldamen des Hofes, entdeckten so manches Hühnerei im Heuschuppen und ließen sich im Gewächshaus die Tomaten schmecken.

30. September 2015

Goldener Herbst im Naturschutzzentrum Erzgebirge

Die Christian-Lehmann Grundschule Scheibenberg war heute bei schönstem Herbstwetter auf Expedition durch den Forst in Dörfel. Henning Niehus, pädagogischer Leiter im NSZ Erzgebirge, erklärte den neugierigen Zweitklässlern z.B. welche Vogelarten  in diesem Wald leben, wie lautlos ein Milan fliegt, was Raubvögel fressen oder wie sie ihre Nahrung jagen. Außerdem erfuhren die Schüler an verschiedenen Stationen im Gelände Wissenswertes über Krallen, Schnäbel, Augen und Federn bestimmter heimischer Vogelarten.


29. September 2015

Grundschule Großhartmannsdorf unterwegs in Zethau

Bei strahlend schönem Wetter waren gestern die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Großhartmannsdorf unterwegs durch Flora und Fauna auf dem Gelände der Grünen Schule grenzenlos. Gemeinsam erkundeten die Zweit- und Drittklässler mit den Gewässer- und Waldpädagogen die Anlage. Am Teich wurden Kleinstlebewesen gekeschert und beobachtet. Ein tolles Erlebnis für die Klassen war das Nachahmen von Tiergeräuschen mit Knochen und verschiedenen Jagdhörnern.

Hanna Völkner nahm für Ihre Klasse die Teilnahmezusage für 2016 in Empfang

28. September 2015

MITGAS begrüßt Schulklasse mit dem 10.000. Kind bei „Natur zum Anfassen“

Pestalozzi-Grundschule aus Bitterfeld-Wolfen nimmt Preis in Zellewitz entgegen


Susanne Weiß von MITGAS empfing heute 40 Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Grundschule aus Bitterfeld-Wolfen bei „Natur zum Anfassen“ auf dem Naturhof Zellewitz. Die 3. Klasse mit dem 10.000. Kind kann sich auf die Teilnahme am Projekt 2016 auf einem der zwölf Naturhöfe inklusive des Bustransfers freuen.

"Seit dem Start von ‚Natur zum Anfassen’ 2010 im Naturhof Zellewitz haben nun über 10.000 Kinder die Natur auf einem unserer Partnerhöfe erkundet. Das zeigt die starke Resonanz auf dieses Projekt und gibt uns Anlass, die Schulklasse mit dem 10.000. Kind zu feiern", so Susanne Weiß, Projektverantwortliche bei MITGAS.

Dr. Frank Larisch, Leiter des Naturhofes Zellewitz und Geschäftsführer des Fördervereins für Bildung und Arbeit Bernburg, begleitet das Projekt von Anfang an: "Wir sind stolz, dass die Ehrung im Naturhof Zellewitz stattfindet. Als ‚Ursprungshof’ und langjähriger Partner des Projektes freuen wir uns jedes Jahr auf spannende Tage mit den Kindern."


Konzentriert dabei - Schüler der Schenkenland Großköris Grundschule

22. September 2015

Vogelkunde im Höllberghof

Im Freilichtmuseum Höllberghof in Langengrassau erfuhren die Schüler der Grund- und Oberschule Schenkenland Großköris, was Vögel fressen, welche Nisthilfen es gibt und wie heimische Vögel geschützt werden. Außerdem lernten sie Vogelstimmen und Nester zu erkennen und zu unterscheiden. 

Grundschule "Samuel von Pufendorf" I Zwönitz und Grundschule Lugau

 

17. September 2015

Natur zum Anfassen zu Gast im Grünen Klassenzimmer auf der Landesgartenschau in Oelsnitz

Von Cristina Zehrfeld
erschienen am 17.09.2015 in der Freien Presse

Oelsnitz / Dorfchemnitz. Statt Stifte und Block zwei große Kisten mit Vogelnestern, Nistkästen und ein ausgestopfter Kernbeißer - mit diesem Anschauungsmaterial hat Annett Erdmann gestern im Grünen Klassenzimmer der Landesgartenschau einen Unterrichtstag gestaltet. Die Leiterin der Ökostation Naundorf (bei Oschatz) wollte den Viertklässlern der Dorfchemnitzer Grundschule die heimische Vogelwelt nahebringen. "Die Landesgartenschau vor der Tür - das muss man nutzen. Da bekommen die Schüler eine ganz andere Sichtweise", so Lehrerin Peggy Knabe.

Die Schüler waren begeistert. "Das ist cool, da kann man spielen", freute sich Lilly Kunz. "Wir können herumtoben und müssen nicht in der Schule sitzen", bestätigte Soe Gläser. Damit fassten die Neunjährigen den Kerngedanken des Projektes "Natur zum Anfassen" von EnviaM und Mitgas in Worte: Stillesitzen war da kaum gefragt.

So durften die Kinder kleine Vogelfamilien bilden und auf "Nahrungssuche" durch das Wäldchen hinter der Skaterbahn gehen. Es galt, 130 Wäscheklammern einzusammeln, wobei jeder Fund einzeln zum "Nest" gebracht werden musste, so wie die Vögel jeden Wurm einzeln zu ihrem Nachwuchs bringen. "So ein wildes Wäldchen kommt uns da natürlich entgegen", so Erdmann. So lernten die Kinder etwas über Vogelarten wie Amsel, Zaunkönig und Fichtenkreuzschnabel. Anhand von Bildern erläuterte Annett Erdmann Körperbau, Besonderheiten beim Nestbau und die je nach Art unterschiedliche Anzahl der Jungen.

Die Naturschützerin freute sich, dass einige Kindern Vorkenntnisse mitbrachten: "Es sind immer drei, vier Kinder dabei, die schon einiges wissen. Entweder durch die Großeltern oder weil sie zu Hause einen Garten haben. Wir erleben aber immer wieder, dass sich Rentner hier auf der Landesgartenschau interessieren, was wir tun. Manche fangen dann einfach an, den Kindern etwas Spannendes aus der Natur zu erzählen." Fünf Stunden dauerte die Exkursion, doch die neunjährige Malou Bellmann meinte: "Das ist nicht zu lang. Das macht ja alles Spaß."


16. September 2015

Rodewischer Gymnasiasten zimmern Futterhilfen

Im Natur-und Umweltzentrum Vogtland in Oberlauterbach war heute die Klasse 7b des Pestalozzi Gymnasiums Rodewisch zu Gast. In der Holzwerkstatt erfuhren die Schüler Wissenswertes über den Artenschutz von Vögeln und zimmerten im Anschluss gleich noch ein Futterhäuschen mit viel Spaß und unter fachgerechter Anleitung. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und erfreut sicher jeden Vogel. 

 

 

14. September 2015

Grundschule Karsdorf erkundet den Wünscher Landhof


Ausgerüstet mit Ferngläsern, ging es für die 2. bis 4. Klasse der Grundschule Karsdorf bei einer Fernglas-Wanderung über Feld und Wiese um heimische Vögel zu beobachten. Die Schülerinnen und Schüler durften ihr eigenes Brot backen, Kräuterquark sowie Apfelsaft herstellen. In der Schumacherwerkstatt erfuhren sie von Alfred Schröder Allerhand über das Schumacherhandwerk .

14. September 2015

Wenige Freie Plätze für Kurzentschlossene

Die 12 Naturhöfe in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg sind fast vollständig belegt und freuen sich täglich über wissbegierige Schulklassen.

In Sachsen sind noch wenige freie Termine für interessierte zweite bis achte Klassen vorhanden.   

Hier gibt es die Faxanmeldung für eine Projektteilnahme in:

Grüne Schule grenzenlos (Erzgebirge) | Anmeldung
Reit- und Kinderbauernhof Krasselt (Nordsachsen) | Anmeldung
Natur- und Umweltzentrum Vogtland
(Vogtland) | Anmeldung

Wir wünschen allen teilnehmenden Schulklassen einen erlebnisreichen und spannenden Exkursionstag.


10. September 2015

Klasse 2d aus Halle/Saale erkunden den Schochwitzer Teich

In der Naturwerkstatt Schochwitz in Salzatal erfuhren die Zweitklässler der Grundschule Neumarkt (Halle/Saale) heute Wissenswertes zu heimischen Vögeln, zum Beispiel zum Nistverhalten oder zu den Schnabelformen. Im nahegelegenen Park und am Teich beobachten sie gemeinsam mit Jana Tóth (Natur schafft Wissen) Vögel und lauschten ihren Stimmen für eine Vogelbestimmung. Die Kinder lertnen verschiedene Nestarten und Vogeleier kennen und bauten eigene Vogelnester aus Naturmaterialien. Höhepunkt der Wanderung war die Entdeckung einer Eidechse.

 

9. September 2015

Vogel-Rallye in der Elstermühle Plessa

Mit verschiedenen Spielen wurde heute in der Elstermühle Plessa (Brandenburg) das Interesse der Schüler der Grundschule "E.-Schindler" Wahrenbrück an heimischen Vögeln geweckt. Während einer Vogel-Rallye lösten die Zweitklässler auf dem Geländer des Fördervereins Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft e.V. verschiedene Aufgaben. So hörten die kleinen Entdecker aufmerksam auf Vogelstimmen und erforschten interaktiv die Besonderheiten der fliegenden Waldbewohner, wie Eisvogel, Rotkehlchen, Amsel und Co. Bis zum 6. Oktober werden noch insgesamt 12 Schulklassen von der Projektleiterin, Frau Ertle in die Geheimnisse der Vogelwelt eingeweiht.


8. September 2015

Erkundungstour durch die Unterlauterbacher Teichlandschaft

Mit Ferngläsern ausgestattet ging es heute für die Schüler der Grundschule Hinterhain in Auerbach auf Erkundungstour durch die Unterlauterbacher Teichlandschaft. Ganz nah zu beobachten waren ein Schwanenpaar mit ihren drei Jungtieren. Auch der Bürgermeister der Stadt Falkenstein, Marco Siegemund war zum Projektstart in Oberlauterbach dabei und freute sich über die Teilnahme des Natur-und Umweltzentrum Vogtland an "Natur zum Anfassen". In der Holzwerkstatt wurden im Anschluss an die Wanderung eifrig Nisthöhlen für Nischenbrüter gezimmert. Da kann der Winter kommen..


7. September 2015

Mansfelder Drittklässler erobern Zellewitzer Backstube

Die Drittklässler der Grundschule Mansfeld eröffneten heute "Natur zum Anfassen" in Zellewitz. Dort stellten die Kinder gemeinsam Futterhilfen für Vögel her: Gestaltet wurden Futtertontöpfe mit Talgkornfüllung und ein Futterhaus. Wie Sauerteigbrot hergestellt wird, das Landleben vor 150 Jahren ausgesehen hat, welche historischen Handwerksarten es gibt und wie Energie genutzt werden kann, erfuhren die Schüler in verschiedenen Zusatzangeboten.


3. September 2015

Springen wie der Fischotter

Frau Grießbach und Frau Kunze vom Informationszentrum "Haus am See" begrüßten heute die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 und 4 der St. Martin Grundschule Zwochau. Zu Gast waren auch die Vertreterin von MITGAS, Susanne Weiß, der Landrat des Landkreises Anhalt-Bitterfeld, Uwe Schulze, sowie der Leiter des Umweltamtes, Andreas Rößler. Gemeinsam ging es auf eine Wanderung am Muldestausee entlang. Neben der Verkostung von Sanddorn wurden Fußspuren eines Rehes entdeckt, ein kleiner Grashüpfer inspiziert und Braunkohle erforscht. An der Testsprungstrecke gab es kein Halten mehr - dabei waren Heuschrecken, Frösche, Flöhe, Mäuse, aber auch ein Feldhase ..

1. September 2015

Grundschule Neuwelt aus Schwarzenberg startet in Schlettau

Schülerinnen und Schüler der Grundschule Neuwelt aus Schwarzenberg waren heute die ersten Gäste im Naturschutzzentrum Erzgebirge in Schlettau, das bis zum 8. Oktober 17 weitere Klassen besuchen.

Die Mädchen und Jungen der 2. Klasse errieten ausgewählte Vogelstimmen, spielten Vogelbingo und basteln einen Vogel aus Papier, den sie mit nach Hause nehmen durfen. Außerdem erfuhren die kleinen Gäste vom Pädagogen Henning Niehus bei einer Waldwanderung vieles über Schnäbel, Krallen, Augen und Federn bestimmter heimischer Vogelarten.


31. August 2015

Eilenburger Schüler erkunden Reibitzer Teiche

Schülerinnen und Schüler der Grundschule Berg aus Eilenburg waren heute die ersten Gäste im Schullandheim Reibitz (Nordsachsen), welches bis zum 9. Oktober 22 weitere Klassen aus dem Raum Delitzsch-Eilenburg, Bad Düben in Nordsachsen und Bitterfeld-Wolfen und Bad Schmiedeberg in Sachsen-Anhalt besuchen.

Die 23 Kinder der 4. Klasse lernten verschiedener Gewässerformen und den Teich als Lebensraum für heimische Vögel kennen. Dann ging es gemeinsam mit Frau Feller in die Reibitzer Teiche, wo Pflanzen und Tiere der Ufer- und Wasserzone beobachtet und bestimmt worden. 

 

 

Projektstart am 31. August im Schullandheim Reibitz

Das Schullandheim Reibitz öffnet am 31. August seine Pforten für "Natur zum Anfassen" und empfängt als erster Hof wissbegierige Schüler aus Sachsen. Auf die Klasse 4a der Grundschule Berg aus Eilenburg warten tolle Projekte: So lernen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Vogelarten kennen und anhand der Körperform und des Gefieders zu unterscheiden. Sie lauschen Vogelstimmen und beobachten Vögel bei einer vogelkundlichen Wanderung mit Ferngläsern. Das klingt nach einem abwechslungsreichen und interessanten Exkursionstag, bei dem man neben Spaß auch Wissen mit nach Hause nimmt.

 

 

Bald geht es auf den Naturhöfen los!

30. Juli 2015

Der Sommer ist in vollem Gange und endlich sind die Sommerferien da. Das heißt, in wenigen Wochen öffnen unsere zwölf Naturhöfe in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg ihr Pforten für die vielen Schülerinnen und Schüler, die sich für die kostenfreien Exkursionstage von "Natur zum Anfassen" angemeldet haben.

Im Förderverein Schullandheim Reibitz geht es schon am 31. August mit spannenden und lehrreichen Angeboten los. 

Wir freuen uns sehr auf alle Schulklassen und wünschen erstmal tolle Ferien und schöne Sommertage!

 

 

Die Nachfrage ist groß

30. Juni 2015

Heute ist der letzte Tag des Anmeldezeitraums für "Natur zum Anfassen" und die Nachfrage war sehr groß. So viele Klassen möchten unsere Naturhöfe nach den Sommerferien besuchen. Und zu Recht, denn den Mitarbeiter der zwölf Höfe haben an den Projekttagen viel mit den Schülern vor. Vor allem geht es um die heimischen Vögel, die uns als Themenschwerpunkt durch das gesamt Projektjahr begleiten werden. Es gibt aber auch viele andere Dinge rund um die Natur zu entdecken. Bleibt also neugierig und gespannt.

 

 

 

Letzte Chance

17. Juni 2015

Der Anmeldezeitraum ist fast vorbei, knapp zwei Wochen sind noch Zeit, um sich bei uns für das Projekt "Natur zum Anfassen" anzumelden. Und, es lohnt sich. Zwölf spannende Naturhöfe erwarten euch mit einem tollen Programm rund um das Thema "Heimische Vögel". Aber nicht nur das, es gibt viel zu entdecken, zu bestaunen und zu erforschen auf unseren Partnerhöfen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg.

Einfach das jeweilige Anmeldeformular (Achtung: jeder Hof hat sein eigenes Formular) ausfüllen und an die angegebene Faxnummer schicken. Wir melden uns nach Ende des Anmeldezeitraums.

Wir freuen uns auf eure Anmeldungen.

 

 

Die ersten Anmeldungen sind da!

4. Mai 2015

Der Anmeldezeitraum ist gestartet. Nach dem langen Wochenende sind heute auch schon die ersten Anmeldungen bei uns eingetroffen. 

Bis zum 30. Juni 2015 haben die Schulen noch die Möglichkeit, sich mit dem jeweiligen Anmeldeformular für einen kostenfreien Projekttag nach den Sommerferien anzumelden. Zu finden sind die Formulare unter der Rubrik "Naturhöfe".

Die Naturhöfe und wir freuen uns auf die Schülerinnen und Schüler, aber vorher auf viele Anmeldungen!

 

 

Viele Infos auf einen Blick

28. April 2015

Die wichtigsten Informationen zu "Natur zum Anfassen" findet Ihr auf dem Flyer und unserem Ankündigungsplakat. Alles passend zum Themenschwerpunkt "Heimische Vögel" gestaltet. 

Und jetzt seid Ihr dran: Anmelden!

Wer schnell ist, hat höhere Chancen, einen Termin auf dem Wunsch-Naturhof zu bekommen, denn die Plätze sind begrenzt. 

Wir freuen uns auf Euch.

 

 

 

 

 

 

  

Anmeldezeitraum startet in Kürze

22. April 2015

Bald ist es soweit: Der Anmeldezeitraum für unser Projektjahr 2015 läuft zwischen dem 1. Mai und dem 30. Juni. Die Formulare, die sich unter "Naturhöfe" finden, werden ausgefüllt und an die angegebene Faxnummer geschickt. Zwei Wunschtermine dürfen angekreuzt werden.

Wir freuen uns schon auf auf eure Anmeldungen für spannende Projekttage auf unseren zwölf Naturhöfen.

 

 

Frohe Ostern!

2. April 2015

Das Wetter sieht zwar eher nach Weihnachten aus, aber bald ist Ostern. Wir wünschen Euch tolle Ostertage und einen fleißigen Osterhasen!

Und nicht vergessen: Zwischen dem 1. Mai und dem 30. Juni sind wieder Anmeldungen für unser Projekt "Natur zum Anfassen" möglich. Wir freuen uns auf Euch.

 

 

 

 

Förderverein Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft e. V. 

18. März 2015

Gestern haben wir einen unserer drei neuen Partnerhöfe besucht. Der Förderverein Naturpark Niederlaustizer Heidelandschaft e. V. bietet mit der Elstermühle Plessa eine spannende und vielseitige Anlage zum Staunen, Stöbern, Erkunden, Lernen und Spaß haben. Damit haben wir in Brandenburg Verstärkung bekommen und wünschen den Schulklassen im September dort eine tolle Zeit!

 

 

Wir werden größer

18. Februar 2015

Weil unser Projekt "Natur zum Anfassen" so beliebt bei den Schülern ist, und viele Kinder unsere schönen Naturhöfe besuchen möchten, reichen manchmal die Plätze nicht aus. In diesem Jahr wird es weitere Naturhöfe geben, auf denen es Spannendes rund um die Natur zu entdecken geben wird. Welche das sind und wo sie liegen, verraten wir bald.

 

 

Die Vorbereitungen laufen

20. Januar 2015

Gefühlt waren wir erst gestern auf den Naturhöfen und hatten tolle Erlebnisse rund um die Natur, aber tatsächlich ist es schon ein paar Monate her. Und nun stecken wir schon wieder in den Vorbereitungen für 2015. Wir freuen uns auf ein neues aufregendes, spannendes und lehrreiches "Natur zum Anfassen"-Projektjahr mit euch.

 

 

Gesundes neues Jahr!

6. Januar 2015

Wir wünschen allen ein gesundes neues Jahr und freuen uns auf ein spannendes und erlebnisreiches Projektjahr rund um die Natur.

Im Dezember haben wir alle Monatskinder besucht und ihnen und ihren Klassenkameraden die tollen Kalender übergeben. Die Freude war überall groß.

In wenigen Monaten können sich die Schulen wieder für die Projektteilnahme anmelden. Informationen dazu gibt es wieder auf unserer Homepage.

 

 

Bald sind die Kalender fertig

25. November 2014

Nun dauert es nur noch wenige Tage, dann sind die "Natur zum Anfassen"-Kalender fertig. Wir freuen uns schon sehr, sie endlich in unseren Händen zu halten. Zusammen mit einem Geschenk werden sie dann an die Monatskinder übergeben. Und dann begleitet uns "Natur zum Anfassen" mit tollen Bildern und Fotos durch das Jahr 2015.

 

 

Die Qual der Wahl

22. Oktober 2014

Liebe Kinder, Ihr habt es der Jury wirklich schwer gemacht. Es lagen sooo viele schöne und tolle Bilder und Collagen auf dem Auswahltisch, dass die Jury erstmal gar nicht wusste, wo sie anfangen soll. Am liebsten hätten wir alle Bilder genommen, aber das geht leider nicht. Trotzdem ein Riesen-Dankeschön an ALLE KINDER, die mitgemacht haben, und ihre Eindrücke von ihren Erlebnissen auf den Naturhöfen zu Papier gebracht haben. Ihr habt das SUPER gemacht  :-)

 

 

Die Auswahl der Kalenderbilder beginnt 

21. September 2014

Gestern war Einsendeschluss für die Bilder für den "Natur zum Anfassen"-Kalender 2015. Ganz viele selbstgemalte Bilder und Collagen haben uns erreicht. Alle sehen toll aus. Wir freuen uns sehr und sagen Danke für diese großartige Beteiligung.

Nun geht es bald an die Auswahl der 12 Monatsbilder und wir sind gespannt, welche Kunstwerke es in den Kalender schaffen.

 

 

Die ersten Bilder sind da.

8. Oktober 2014

Nachdem "Natur zum Anfassen" nun auf allen Naturhöfen zu Ende gegangen ist, hatten ein paar Schüler schon Gelegenheit, ihre Eindrücke auf Papier zu bringen. Herausgekommen sind tolle selbstgemalte Bilder und gebastelte Collagen, die schon bei uns eingetroffen sind. Vielen Dank dafür! Wir freuen uns auf weitere Kunstwerke und dann geht es bald an die Auswahl der Monatskinder für unseren "Natur zum Anfassen"-Kalender 2015.

 

 

Eine schöne Zeit geht zu Ende

29. September 2014

Die tollen Projekttage für Schülerinnen und Schüler auf Naturhöfen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg gehen in dieser Woche zu Ende. Viel gab es zu entdecken und zu bestaunen, zu sehen, zu hören, zu erleben. Für die tolle Zusammenarbeit mit den Naturhöfen sagen wir Danke und wünschen allen kleinen Besuchern, die ihre Exkursionstage noch vor sich haben, ganz viel Spaß.

 

 

Tolle Resonanz für "Natur zum Anfassen"

23. September 2014

Von den Höfen und teilnehmenden Schülerinnen, Schülern und Lehrern hören wir, dass das Projekt allen sehr gut gefällt, und viele auch im nächsten Jahr wieder dabei sein möchten. Darüber freuen wir uns. Und, damit jeder sein Lob, seine Anregung, Meinung oder Kritik dalassen kann, gibt es seit kurzer Zeit ein Gästebuch auf unserer Seite. Wir freuen uns über Ihre und Eure Einträge.

 

 

Tolle Exkursionstage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg

17. September 2014

Seit einigen Tagen können Schülerinnen und Schüler nun auf unseren 9 Naturhöfen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg spannende Stunden verbringen. Dort erfahren und sehen sie viel Interessantes rund um die Natur. Es wird gestaunt, gebastelt, gelacht, erkundet und gespielt. Wir wünschen den kleinen Besuchern und unseren Naturhöfen auch weiterhin viel Freude an den kostenfreien Exkursionstagen.

 

 

Grüne Schule grenzenlos empfängt 49 Grundschüler aus Oederan

15. September 2014

Für die kleinen Besucher der 2. Klasse gab es heute in der Grünen Schule grenzenlos viel zu entdecken. Der Aufbau eines Insektenhotels und die Bedeutung der Biene wurden erklärt. Wer sich mit heimischen Bäumen gut auskannte, konnte auf dem Weg zum 300 Jahre alte Flachsmuseum sein Wissen unter Beweis stellen. Im Flachsmuseum wurde den Schülern das Leben zu Großmutters Zeiten gezeigt. Außerdem konnten sie sich beim Flachsen selbst versuchen, was ein wenig Geschick erforderte, aber viel Spaß machte.

 

 

Naturhof Zellewitz begrüßt Schüler aus Mannsfeld

11. September 2014

Die kleinen Besucher der Grundschule Mannsfeld waren heute zu Gast auf dem Naturhof Zellewitz. Neben Korbflechten und Kerzenziehen, konnten die Schüler ihre Kraft in der Schmiede testen. Sie erfuhren viel über das Leben der Biene, und durften ihr eigenes Honiggläschen abfüllen und mit einem individuellen Etikett versehen. Als besonderen Höhepunkt gab es Ziegen, Hühner und Kaninchen zu bestauen, die auch gestreichelt werden konnten.

 

 

Drittklässler im Förderverein Schullandheim Reibitz e. V.

10. September 2014

Die Schüler der 3. Klasse der Grundschule Kulkwitz aus Markranstädt trafen einen Förster, der ihnen über das Leben der Tiere im Wald berichtete. Gemeinsam mit seinem Jagdhund Daisy ging es dann für die 19 Schüler mit Ferngläsern raus in die Natur. Dabei gab es umgestürzte Bäume, Frösche, Greifvögel, Schwäne und Schafe zu sehen. Auch, wenn das Wetter nicht das beste war, die Begeisterung der Kinder und der Spaß waren riesengroß.

 

 

58 Schüler waren zu Gast auf dem Wünscher Landhof

9. September 2014

Der Wünscher Landhof in Mücheln ist auch in diesem Jahr wieder ein beliebtes Ziel für den Exkursionstag bei "Natur zum Anfassen".  Die kleinen Besucher aus der Lessing Grundschule Braunsbedra lernten in verschiedenen Stationen das Leben auf einem Landhof kennen. So konnte beispielsweise Apfelsaft selbst gepresst, Kräuterquark selbst hergestellt und Brot selbst gebacken werden.

 

 

Zum ersten Mal dabei: der Reit- und Kinderbauernhof Krasselt 

9. September 2014

Ganz besonders groß war die Freude in Luppa, als 20 Schüler aus der Grundschule Neukieritzsch bei Leipzig ihren Tag auf dem Reit- und Kinderbauernhof Krasselt verbrachten. Viel gab es zu entdecken. Das Schaf Dolly und die anderen Tiere waren geduldige Streichelobjekte und die Apfelbäume warteten auf fleißige Kinderhände für die Ernte.

 

 

"Natur zum Anfassen" im Naturschutzzentrum Erzgebirge

8. September 2014

24 Schüler des Freien Gymnasiums Regenbogen aus Augustusburg waren in Schlettau, um im Naturschutzzentrum Erzgebirge die Natur zu erkunden. Sie erfuhren viel Wissenswertes über Bienen und die Streuobstwiese und konnten dann, ausgestattet mit Bechern und Strohhalmen, selbst "Nektar" sammeln, was allen Kindern viel Spaß machte.

 

 

"Natur zum Anfassen" startet auf dem Höllberghof
4. September 2014

Heute ging es mit "Natur zum Anfassen" endlich los. Auf dem Höllberghof im brandenburgischen Langengrassau hatten die Schüler der Klassen 3a und 3b der Grundschule Mittenwalde Gelegenheit, die Pflanzen und Tiere des Hofes kennenzulernen. Schafe, Ziegen, Kaninchen und Schweine waren zu bestaunen. Besonderen Spaß machte das Basteln von Tiermasken und Unterkünften für Ohrwürmer aus Blumentöpfen.

 

 

Projektstart am 4. September auf dem Höllberghof

Das Freilichtmuseum Höllberghof öffnet am 04. September seine Pforten für "Natur zum Anfassen" und empfängt als erster Hof im neuen Projektjahr wissbegierige Schüler. Auf die Klassen 3a und 3b der Grundschule Mittenwalde warten tolle Projekte, darunter eine Forstwanderung und ein Vortrag über das Leben auf der Streuobstwiese. Außerdem ist der Bau von Unterkünften für Hummeln geplant. Das klingt nach einem abwechslungsreichen und interessanten Exkursionstag, bei dem man neben Spaß auch Wissen mit nach Hause nimmt.

 

 

Bald geht es los!

05. August 2014 

Endlich sind die langersehnten Sommerferien da - das heißt für "Natur zum Anfassen", dass die Vorfreude auf die Schulkinder, die nach ihren Ferien zu Besuch auf die Höfe fahren, langsam wächst. Die aufregenden Exkursionstage sind nun nicht mehr weit entfernt. 

Die 9 Naturhöfe in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg sind fast vollständig belegt und freuen sich sehr auf die Klassen.

Im Naturschutzzentrum Erzgebirge (Schlettau/OT Dörfel) wäre noch eine Anmeldung möglich – hier sind noch wenige freie Termine für interessierte zweite bis achte Klassen vorhanden.   

Faxanmeldung für eine Projektteilnahme im Naturschutzzentrum Erzgebirge oder telefonisch unter: 0341.14969646

Wir wünschen allen teilnehmenden Schulklassen einen erlebnisreichen und spannenden Exkursionstag im September.


Anmeldeschluss bei „Natur zum Anfassen“!

2. Juli 2014
Bis zum 30. Juni 2014 konnten sich Schulklassen aus Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt für einen kostenfreien Exkursionstag in einem Naturhof ihrer Region anmelden. Vielen Dank für das große Interesse. Alle Plätze sind nun belegt - eine Anmeldung für diesen Sommer ist nur noch im Naturschutzzentrum Erzgebirge (Schlettau/OT Dörfel) möglich – hier sind noch wenige freie Termine für interessierte zweite bis achte Klassen vorhanden.   

Faxanmeldung für eine Projektteilnahme im Naturschutzzentrum Erzgebirge oder telefonisch unter: 0341.14969646

Wir wünschen allen teilnehmenden Schulklassen einen aufregenden und spannenden Exkursionstag im September.


Noch wenige freie Plätze im Erzgebirge verfügbar!

26. Juni 2014
Noch bis zum 30. Juni 2014 können sich Schulklassen aus Südsachsen für einen kostenfreien Exkursionstag im „Naturschutzzentrum Erzgebirge“ in Schlettau/OT Dörfel sowie in der „Grüne Schule grenzenlos“ in Zethau anmelden. Für beide Naturhöfe sind noch wenige freie Termine vorhanden. Das Projekt richtet sich an zweite bis achte Klassen und findet zwischen dem 8. September und 2. Oktober 2014 statt.

Bitte faxen Sie uns das Anmeldeformular: Kontakt

Für eine Projektteilnahme im Naturschutzzentrum Erzgebirge (Schlettau/OT Dörfel)
Für eine Projektteilnahme in der Grüne Schule grenzenlos (Zethau)

Eine Terminabstimmung erfolgt über folgende Telefonnummer: 0341 14969646


Alle Plätze im Schullandheim Reibitz sind belegt!

10. Juni 2014
Auch im Schullandheim Reibitz sind nun alle Projektplätze für "Natur zum Anfassen" im September 2014 belegt. Die Leiterin Debora Glewe freut sich auf Schulkinder aus Delitzsch, Panitzsch, Löbnitz, Markranstädt, Zwochau, Krostitz, Leipzig, Bitterfeld-Wolfen, Grimma u.w...

 

 

 

 

Alle Plätze im Grüne Welle Umweltverein (Sachsen) belegt!

03. Juni 2014
Leider sind keine Anmeldungen für "Natur zum Anfassen" im Grüne Welle Umweltverein mehr möglich. Es sind alle Projektplätze vergeben.

Interessierte Schulklassen können sich noch für einen Projekttag im Reit- und Kinderbauernhof Krasselt in Luppa anmelden - sollten aber schnell sein.

 

 

Alle Plätze in Brandenburg belegt!

20. Mai 2014
Leider sind keine Anmeldungen für "Natur zum Anfassen" im Freilichtmuseum Höllberghof mehr möglich. Es sind alle Projektplätze an Schulen aus Mittenwalde, Groß Köris, Jüterbog, Dissenchen, Großräschen, Hohenbucko, Uebigau, Dahme|Mark u.w. vergeben.

Freie Plätze für interessierte Schulklassen gibt es noch in den fünf Naturhöfen in Sachsen.




Leider sind keine Anmeldungen in Sachsen-Anhalt mehr möglich!

16. Mai 2014
Es sind leider keine Anmeldungen für einen Projekttag im Naturhof Zellewitz, dem Wünscher Landhof und in der Naurwerkstatt Schochwitz mehr möglich. Es sind bereits alle Projektplätze in den drei Naturhöfen in Sachsen-Anhalt  vergeben.

Freie Plätze für interessierte Schulklassen gibt es noch in den Naturhöfen in Sachsen und Brandenburg.


Anmeldestart für "Natur zum Anfassen" in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt

2. Mai 2014
Ab sofort können sich interessierte Schulklassen zu den kostenlosen Exkursionstagen auf einem Naturhof ihrer Region anmelden. Das von MITGAS und enviaM geförderte Projekt richtet sich an zweite bis achte Klassen und findet in Brandenburg zwischen dem 1. und 26. September sowie in Sachsen und Sachsen-Anhalt zwischen dem 8. September und 2. Oktober 2014 statt. „Natur zum Anfassen“ ermöglicht Kindern und Jugendlichen, ihre Umwelt bewusst zu erleben und ein Grundverständnis für die Kreisläufe und den Schutz der Natur zu entwickeln. Der Anmeldezeitraum für Schulklassen, die an dem Projekt teilnehmen möchten, läuft bis zum 30. Juni 2014.

Der diesjährige Themenschwerpunkt „Lebensraum Streuobstwiese“ soll die Kinder für ein lebendiges Ökosystem sensibilisieren. Hier wird erforscht und beobachtet, welche Pflanzen darauf wachsen, welche Tierarten ihre Nahrung finden, warum viele Bienen und Bestäuber gefährdet sind und wie man sie schützen kann. Außerdem entdecken die Schüler ursprüngliche Obst-, Gemüse- und Getreidesorten und ernten und schmecken Wildblumen und Kräuter.


Osterzeit - Naturzeit

19. April 2014
"Natur zum Anfassen" wünscht allen Schülern und Lehrern ein schönes Osterfest. Auf gehts in die Natur: mit viel Glück lassen sich jetzt nicht nur Osterhasen beobachten - auch unseren heimischen Vögeln kann man jetzt besonders gut beim Nestbau zuschauen. Streuobstwiesen, bunte Blumenwiesen, Wälder mit plätschernden Bächen – Brutplätze und Lebensraum vieler Vogelarten. Mit guten Ohren und einem Fernglas - leise unterwegs auf Wiesen und im Wald, kann man so Einiges entdecken. 

Nach den Osterferien, am 1. Mai 2014, startet die Anmeldung für eine Teilnahme am Projekt "Natur zum Anfassen" in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg.

Der Themenschwerpunkt 2014 ist der "Lebensraum Streuobstwiese" als quicklebendiges Ökosystem. Hierfür lassen sich die Naturhöfe so Einiges einfallen, und bieten neben ihren hofspezifischen Angeboten auch Interessantes zu:

  • Was wächst eigentlich auf einer Streuobstwiese?
  • Welche Tierarten finden darauf ihre Nahrung?
  • Wie entsteht Honig?


Wir stehen in den Startlöchern und freuen uns auf alle Anmeldungen. Die Anmeldeformulare stehen ab 1. Mai unter "Organisation" zum Download bereit.

 

 

Schullandheim Reibitz freut sich über Nachwuchs

25. März 2014
Den drei Wollschweinen im Schullandheim Reibitz geht es "saugut". So gut, dass am 03. und 04.03.2014 insgesamt 12 allerliebste Wollschweinchen zur Welt kamen. 

Die vom Aussterben bedrohte Nutztierrasse (von unserem ehemaligen Projektpartner, der Drachenmühle in Schweta) fand im Herbst 2013 im Schullandheim Reibitz ein neues Zuhause, und kann im Sommer von allen teilnehmenden Schulklassen bestaunt werden. 

 

 

Neuer Partnerhof in Sachsen bei Wermsdorf

6. März 2014
Das Projekt "Natur zum Anfassen" freut sich über die künftige Zusammenarbeit mit dem Reit- und Kinderbauernhof Krasselt in Luppa. Die Schüler aus der Region können sich auf schöne Mitmach-Angebote freuen und den Hoftieren ganz nah sein. In dem von Frau Krasselt liebevoll geführten Bauernhof leben alte Haustierrassen und "Tiersenioren" zusammen - anfassen ist ausdrücklich erwünscht! 
Einen ersten Eindruck der Projekte erhaltet ihr hier:

Der Hof in Luppa ersetzt ab 2014 die Naturinsel Drachenmühle, die leider aus privaten Gründen bei "Natur zum Anfassen" ausschied.

 

 

5. Auflage von Natur zum Anfassen

5. Februar 2014
Der Zeitraum für die 5. Auflage von Natur zum Anfassen steht fest. Alle Schulklassen, die an einem Projekttag auf einem Naturhof ihrer Region teilnehmen möchten, können sich ab 1. Mai 2014 anmelden.

Projektzeitraum:
Brandenburg: 1. September bis 26. September 2014

Sachsen und Sachsen-Anhalt: 8. September bis 2. Oktober 2014

Alle Informationen zu den teilnehmenden Naturhöfen, den Projektinhalten und die Teilnahmebedingungen für 2014 finden Sie in Kürze auf dieser Seite.

Bis dahin wünschen wir allen Schülern und Lehrern schöne Winterferien! 

 

 

Résumé Natur zum Anfassen 2013: mit allen Sinnen

Januar 2014
Insgesamt 2.675 Kinder aus Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt hatten im Spätsommer 2013 die Möglichkeit, einen erlebnisreichen Tag in einem unserer Partnerhöfe zu verbringen und viel Wissenswertes über Naturzusammenhänge, Pflanzen und Tiere zu erfahren. Themenschwerpunkt 2013 waren "Unsere fünf Sinne". Die Naturhöfe, Naturschutzzentren und Schullandheime setzten dieses Thema mit viel Engagement und Liebe zum Detail um: die Sinnesorgane waren gefragt beim Belauschen von Vogelstimmen im Wald , beim Schmecken von frisch gepresstem Apfelsaft, beim Fühlen der Wolle von Schafen, beim Beobachten von Wiesen- und Teichbewohnern mit der Lupe oder auch beim Riechen von frischen Kräutern – das Spektrum der Sinne war vielseitig, spannend und lehrreich.

Ganz praktisch konnten die Schüler beispielsweise die Funktionsweise einer alten Mühle kennenlernen und testen, selbst Brot backen, Wildkräuteröl herstellen, Papier schöpfen oder ein Insektenhotel bauen. Auch die Vermittlung artgerechter Tierhaltung und der Umgang mit Tieren standen auf dem Programm.

Sogar im Anschluss an ihren Exkursionstag beschäftigten sich viele Schüler noch mit dem Themenschwerpunkt "Unsere fünf Sinne", und brachten ihre Gedanken, Erfahrungen und Ideen auf Papier. Insgesamt wurden 253 Bilder und Collagen eingeschickt – darunter jede Menge Einzelwerke, aber auch einige Gemeinschaftsarbeiten. Zwölf Kunstwerke aus dieser tollen Auswahl schafften es in den "Natur zum Anfassen"- Kalender 2014.

Seit Initiierung des Projektes nahmen insgesamt 5.436 Kinder an "Natur zum Anfassen" teil. 

 

 

enviaM übergibt die ersten „Natur zum Anfassen“-Kalender an Grundschüler aus Schlettau und Cämmerswalde

10. Januar 2014
enviaM hat heute die ersten Exemplare der „Natur zum Anfassen“-Kalender 2014 in Sachsen übergeben. Beschenkt wurden die Schülerinnen und Schüler der 2. Klasse der Grundschule Schlettau, die insgesamt 14 Bilder eingesendet hatten. Zwei Einsendungen davon schafften es in den Kalender. Das Bild mit dem Titel „Greifvogel“ von Johann Böttger ist nun im Monat Februar abgebildet. Die Novemberseite ziert das Bild von Benjamin Leppelmeier mit „Tiere des Waldes“.

Den zweiten Stopp legte Uwe Zeller, Vertreter von enviaM, in Cämmerswalde bei der „Wilhelm-Walter-Grundschule“ ein. Dort freuten sich 21 Kinder der 3. Klasse darüber, dass es Laura Prezewowsky mit dem Bild „Wir stellen Flachs schräg zum Trocknen auf“ in den Kalendermonat Juli geschafft hat.

Herzlichen Glückwünsch an alle Gewinner aus dem Erzgebirge! 
Den Natur zum Anfassen-Kalender 2014 findet ihr hier.

 

 

 

MITGAS übergibt die ersten „Natur zum Anfassen“-Kalender an Grundschüler aus Wippertal, Farnstädt, Zwochau, Mutzschen und Oschatz 

9. Januar 2014
Die MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH hat gestern und heute die ersten Exemplare der „Natur zum Anfassen“-Kalender 2014  übergeben.

Beschenkt wurden die Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Klassen aus der Grundschule „Wippertal“, die im Rahmen des „Natur zum Anfassen“-Kalenderwettbewerbs insgesamt 46 Bilder eingesendet hatten. Das Bild mit dem Titel „Mein Besuch im Naturhof Zellewitz“ von Tony Schüler ist nun im Monat Oktober und das Bild von Leon Preuß mit dem Titel „Schneegestöber mit allen Sinnen erleben“ im Monat Dezember des Kalenders abgedruckt. Den zweiten Stopp legten Doreen Hedrich und Uwe Zeller von MITGAS in Farnstädt bei der Grundschule „Am Weinberg“ ein. Dort freuten sich 40 Schüler der 1.-4. Klasse, dass es das Bild von Mitschülerin Anne Rackwitz mit dem Titel „Meine fünf Sinne“ in den Kalendermonat Mai geschafft hat.

Heute freute sich die Grundschule „St. Martin“ in Zwochau bei Wiedemar, die insgesamt 37 Bilder eingesendet hatten, über den Besuch. Das Bild mit dem Titel „Wolkenschaf“ von Anna-Lena Brauer ist nun im Monat Juni des Kalenders abgedruckt. In Mutzschen bei Grimma freuten sich 17 Kinder der 3. Klasse der Grundschule „Mutzschen“, dass es ihre Gemeinschaftsarbeit „Ein unvergesslicher Projekttag mit vielen Eindrücken“ in den Kalendermonat Januar geschafft hat. Eine persönliche Auszeichnung erhielt auch Hans-Jürgen Doberstein von der Oschatzer Grundschule „Zum Bücherwurm“ für das Bild „Das Ferkelchen auf Erkundungstour“. 

Weitere Gewinner sind:

Domenic Schmeißer mit dem Bild "Die laute Schrotmaschine" von der LBZ für Körperbehinderte aus Halle (Klasse 2a).
Martha Walbe mit dem Bild "Kartoffelernte" von der Grundschule "Tintenklecks" aus Mügeln (Klasse 3a).
Amelie Wolf mit dem Bild "Schildkrötenfamilie" von der Grundschule Zscherndorf (Klasse 2).

Alle Teilnehmer der „Natur zum Anfassen“-Projekttage wurden aufgerufen, selbst gestaltete Bilder oder Collagen zu ihrem Aufenthalt in den Naturhöfen und zum diesjährigen Themenschwerpunkt „Unsere fünf Sinne“ einzusenden. Insgesamt wurden 253 Kunstwerke eingeschickt – darunter jede Menge Einzelwerke, aber auch einige Gemeinschaftsbilder.

Die Auswahl ist uns nicht leicht gefallen! Vielen Dank für die vielen schönen Arbeiten!

 

 

Mit allen Sinnen genießen.

20. Dezember 2013
In diesem Sinne wünschen wir allen Projektteilnehmern, Naturhöfen sowie unseren Partnern und Unterstützern von Natur zum Anfassen ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

"Das Geheimnis der Weihnacht besteht darin, dass wir auf unserer Suche nach dem Großen und Außerordentlichen auf das Unscheinbare und Kleine hingewiesen werden." (Autor unbekannt)

 

 

Anna-Lena Brauer, 2. Klasse der St. Martin Grundschule Zwochau

Die 12 Monatskinder stehen fest!

29. November 2013
Mehr als 250 Kinder haben bei unserer diesjährigen Kalenderaktion mitgemacht und tolle Einzel- und Gruppenarbeiten eingeschickt.  Mit farbenfrohen, liebevollen, kreativen, poetischen und lustigen Bildern haben Sie ihre Eindrücke vom Besuch eines Naturhofs im Spätsommer festgehalten. Eine Jury hat zwölf besonders schöne Arbeiten ausgewählt, die den brandneuen "Natur zum Anfassen"- Kalender 2014 zieren.

Als Dankeschön fürs Mitmachen, erhalten alle Kinder natürlich auch ein Exemplar des Kalenders. Die „Monatskinder“ werden zudem Anfang Januar ausgezeichnet und erhalten tolle Preise.

 

 

 

 

 

Jasmin Schmidt - Aufruf zum Mitmachen: Schüler gestalten „Natur zum Anfassen" -Kalender 2014

11. Oktober 2013
Auch in diesem Jahr möchten wir alle Kinder, die am Projekt teilgenommen haben, dazu aufgerufen, selbstgestaltete Bilder oder Collagen als Einzel- oder Gemeinschaftsprojekt zum diesjährigen Themenschwerpunkt „Unsere fünf Sinne" einzusenden. Zwölf Bilder werden im „Natur zum Anfassen"-Kalender 2014 abgedruckt. Alle Gewinner können sich über einen schönen Preis freuen. Dieser wird in diesem Jahr von unserem Partner, dem Förderverein für Bildung und Arbeit Bernburg, zur Verfügung gestellt. Die Teilnahme an der Aktion lohnt sich zudem: alle Künstler erhalten einen Kalender. Wir freuen uns auf Eure Einsendungen! 

Einsendeschluss ist der 31.10.2013 ! 

 

 

enviaM und MITGAS erfreut über große Resonanz 2013 - Naturprojekt "Natur zum Anfassen" erleben 2700 Schulkinder

9. Oktober 2013
Die vierte Auflage der erfolgreichen Projektreihe „Natur zum Anfassen" fand am vergangenen Mittwoch ihren Ausklang. In diesem Sommer waren insgesamt 2.683 Schülerinnen und Schüler aus 135 Schulklassen zu Gast auf den neun Naturhöfen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Bei den Themen Umwelt, Ressourcen, Sozialkompetenz und Sinneserfahrung sollte den Kindern und Jugendlichen ein Bewusstsein für das Erleben, das Beobachten und die Erhaltung ihrer Umwelt vermittelt werden. Themenschwerpunkt 2013 war „Unsere fünf Sinne" – die jungen Naturforscher fühlten, lauschten, beobachteten, rochen und schmeckten bei vielerlei Projekten und erlebten spannende Abenteuer:

Im Naturschutzzentrum Erzgebirge schlüpften sie bspw. auf dem „Sachensucher-Pfad" im Rahmen von „Geheimnis Wald" in die Rolle von Greifvögeln und erfuhren Wissenswertes zu verschiedenen Pflanzen und heimischen Tieren des Waldes. Bei der Grünen Schule grenzenlos fand das Projekt „Wir flachsen“ großen Zuspruch: dazu wurden die gesamten Arbeitsschritte von der Verarbeitung der Faser- und Ölpflanze mit den Schülern nachvollzogen - rösten, brechen, hecheln und schließlich sogar spinnen.

Auch in Sachsen-Anhalt und weiteren Teilen Sachsens konnten die Klassen viel Wissen sammeln. So erhielten die Schüler auf dem Landhof Wünsch Einblicke in ursprüngliches Handwerk und auf dem Naturhof Zellewitz probierte man sich beim Brotbacken, Schmieden, Töpfern oder Körbeflechten aus; einige Klassen begaben sich mit dem Grüne Welle Umweltvereinin dessen Ökologischer Station Naunhof auf die Spuren von Müll, andere beschäftigten sich mit der Energie- und Wärmegewinnung durch Sonnenofen, Windrad oder Biomeiler in der Naturinsel Drachenmühle. Am Schullandheim Reibitzwurden seltene Vogelarten gemeinsam mit dem Förster beobachtet. Vom "Schaf zu Wolle" und "Wie hoch ist ein Baum" lauteten die Themen in der Naturwerkstatt Schochwitz. In Brandenburg wurde die Projektreihe vom FreilichtmuseumHöllberghof unterstützt, wo die Kinder u.a. Kräuteröle herstellen konnten.

Das Spielen und Toben und der Kontakt zu den Hoftieren wurde bei all dem natürlich nicht vergessen. Viele neue Erkenntnisse und Eindrücke konnten die Kinder und Jugendliche so hautnah gewinnen und die "Sinne" geschult werden.

Vielen Dank an alle Beteiligten!

 

 

Regenbogenschüler aus Döbeln sorgen für Fitnessprogramm der kleinen Wollschweine 

1. Oktober 2013
Heute besuchten 16 Mittelschüler der Regenbogenschule Döbeln die Naturinsel Drachenmühle in Schweta bei Mügeln. Unter dem Themenschwerpunkt „Unsere fünf Sinne“ begaben sich die Förderschüler mit Melanie und Christian Schembritzki auf eine Entdeckungsreise durch die Naturinsel und lernten die Drachenmühle mit ihren Besonderheiten kennen. Es gab eine spannende Führung durch die alte Wassermühle, Zeit zum jonglieren, zum klettern und um die hauseigenen Wollschweine kennen zu lernen. Das Herbstwetter zeigte sich von seiner besten Seite und somit konnte auch der Solarkocher zum Einsatz kommen, die Pellkartoffeln mit Quark schmeckten und alle Kinder hatten sehr viel Spaß beim Einfangen der kleinen Wollschweinfrischlinge!  

 

 

Leipziger Gymnasiasten trotzen Regenwetter | Herbstfest in der Drachenmühle 

26. September 2013
Heute begaben sich 28 Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse der Werner-Heisenberg-Schule aus Leipzig auf eine Entdeckungsreise in der Naturinsel Drachenmühle. Das Leben von Familie Schembritzki im Einklang mit der Natur fanden die Gymnasiasten genauso spannend, wie die alte Wassermühle und deren ehemalige Nutzung zur Energiegewinnung. Melanie und Christian Schembritzki erklärten den Leipzigern auch den Biomeiler aus aufgestapelten Holzspänen, mit dem die Familie warmes Wasser gewinnt. "Trotz des Regens konnten wir Wissen vermitteln und nachhaltig die Lust und Neugierde an der Natur wecken", so Christian Schembritzki. Die Anreise aus Leipzig hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Hier noch ein Hinweis für alle Neugierigen: “Herbstfest”

Am Samstag, dem 28. September 2013 von 11.00 bis ca. 22.00 Uhr öffnet die Naturinsel Drachenmühle ihre Tore. An diesem Tag besteht die Möglichkeit, für alle interessierten Lehrer und Eltern unserer Projektteilnehmer, den Ort des Geschehens kennenzulernen. Viel Spaß dabei!

 

 

"Natur zum Anfassen" startet im Naturhof Zellewitz

16. September 2013
Zum Auftakt ging es für die 40 Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen der Luisenschule Aschersleben auf dem Gelände des Naturhofes an die drei Gewerke: Töpfern, Kerzen ziehen und Korbflechten. Mit Lupen ausgestattet, untersuchten und beobachteten die Schüler mit allen Sinnen duftenden Wildwuchs und Kleinstlebewesen im Kräutergarten. Zudem veranschaulichte das Projekt „Vom Korn zum Brot“, wie durch den Einsatz der Schrotmühle aus Getreide hochwertiges Mehl und im Anschluss - mit wenigen Zugaben im Ofen - schmackhafte und duftende Vollkornbrote entstanden.

Passend zum Thema ‚Unsere fünf Sinne’ gehen wir in diesem Jahr in unseren Kräutergarten. Hier erleben die Kinder, welche Kräuter essbar sind und wie sie duften. Auch werden historische Apfelsorten verkostet und die Schüler erfahren, wie jeder einzelne dazu beitragen kann, Umwelt zu schonen, indem weite Transportwege vermieden werden“, so Dr. Frank Larisch, Projektleiter des Naturhofes Zellewitz.

Als ein besonderer Höhepunkt für die Stadtkinder aus Aschersleben war der Besuch in der Strohscheune, wo ausgiebig getobt werden durfte. 

 

 

 

MITGAS und enviaM begrüßen Schulklassen zu "Natur zum Anfassen"

5. September 2013
Zur Premiere in der Naturwerkstatt Schochwitz begrüßte heute die Projektleiterin der „Natur schafft Wissen gGmbH“, Mandy Hollweg, 27 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Landsberg. Zum Auftakt ging es für die 8. Klasse mit allen Sinnen auf das Gelände der Naturwerkstatt und den angrenzenden Schlosspark sowie die Wälder an die Naturolympiade. Barfußpfad, Geräuschelandkarte, Slagline-Balancieren und Orientierungsübungen waren nur einige der herausfordernden Stationen.

Zum Auftakt im Naturschutzzentrum Erzgebirge begrüßte  der Projektleiter des Bereiches Umweltbildung, Henning Niehus, am 4. September 2013 die ersten 16 Schülerinnen und Schüler der Christian-Lehmann-Grundschule Scheibenberg. Im Naturschutzzentrum Erzgebirge haben sich die Kinder mit dem Thema Wald zum diesjährigen Themenschwerpunkt „Unsere fünf Sinne“ befasst. Hierbei schärften die Kinder der 2. Klasse ihre Sinne auf einem „Sachensucher-Pfad“. Sie schlüpften in die Rolle von Greifvögeln, die bei ihrer Nahrungssuche ebenso auf ihren hervorragenden Sehsinn angewiesen sind. Dabei war genaues Beobachten gefragt. Anschließend hatten die Kinder die Gelegenheit, sich echte Federn und Krallen von Greifern, wie Habicht und Waldkauz, anzuschauen und dabei den Flaum zu spüren, der dem Waldkauz das lautlose Fliegen ermöglicht.

Zur Premiere im Schullandheim Reibitz begrüßte Hofleiterin Debora Glewe am 3. September 2013 Schülerinnen und Schüler der Erich-Weinert Grundschule aus Wolfen. Zum Auftakt ging es für die Entdecker der 3. Klasse auf eine Natur-Ralley auf dem Gelände des Schullandheims, das idyllisch am Rande der Dübener Heide liegt. Versteckte Hinweise führten zu kniffligen Aufgaben, bei denen Geschicklichkeit und Artenkenntnis gefragt waren. Die anderen Pfadfinder der 4. Klasse machten sich, ausgerüstet mit Ferngläsern, zu den Reibitzer Teichen auf, um unter Anleitung des Naturführers Joachim Brinkel heimische Vogelarten zu beobachten. Anschließend erwartete die Grundschüler etwas ganz Besonderes: Mit dem Projekt „Schlangen – verehrt und verhasst“, hatten die Kinder die Gelegenheit „Natur zum Anfassen“ hautnah zu erleben. 

 

 

enviaM begrüßt die ersten Klassen zu „Natur zum Anfassen“ in Brandenburg

27. August 2013
Zur Premiere im Freilichtmuseum Höllberghof in Langengrassau, begrüßte Hof- und Museumsleiterin Marianne Balzer 46 Schülerinnen und Schüler der Oberschule „An der Schanze“ aus Luckau und 43 junge Naturforscher der „Friedrich-Ludwig-Jahn“ Grundschule aus Lübben. Die Oberschüler der 7. Klasse begaben sich auf die Spur des Wolfes, und erfuhren viel Wissenswertes über das geschützte Raubtier. Die 2. Klassen aus Lübben ernteten und schmeckten wilde Kräuter, und stellten ihr eigenes Kräuteröl her, das sie mit nach Hause nehmen durften. Auch lernten die Kinder, wie aus Sahne durch kräftiges Schütteln Butter wird, und bekamen so einen völlig neuen Blick für ihr Butterbrot. Zum diesjährigen Themenschwerpunkt „Unsere fünf Sinne“ erfuhren sie außerdem, wie sich verschiedene Getreidesorten anfühlen, die in Beuteln versteckt waren, und wie frisch geerntete Pfefferminze und Salbei duften.  

 

 

Natur zum Anfassen – Premiere im "Höllberghof"

16. August 2013
Am Montag, den 26. August 2013, startet die 4. Auflage des Umweltprojektes „Natur zum Anfassen“. Der Auftakt des von enviaM und MITGAS geförderten Projektes findet im Freilichtmuseum Höllberghof in der brandenburgischen Region Dahme-Spreewald statt.

Der neue Partnerhof begrüßt Grund- und Oberschüler mit einem umfassenden Programm zum Themenschwerpunkt: Unsere fünf Sinne. Im Bauerngarten oder bei einer Erlebniswanderung, entlang des Naturlehrpfades zum Tiergehege, steht vor allem die sinnliche Wahrnehmung unserer Natur auf der Tagesordnung. Dabei lernen die Schüler von Hofleiterin Frau Balzer auch bedrohte Tier-Rassen sowie Pflanzen kennen, und erfahren Wissenswertes über gesunde Ernährung. Außerdem wird ihnen erklärt, wie eine Pflanzenkläranlage funktioniert.  

Die erste Schulklasse kommt in diesem Jahr aus Luckau. Die 7. Klassen der Oberschule „An der Schanze“ eröffnen das Projekt „Natur zum Anfassen“ in diesem Sommer.


Projektstart in Sachsen/Erzgebirge: 

03.09.2013 | Grüne Schule grenzenlos

04.09.2013 | Naturschutzzentrum Erzgebirge


Projektstart in Nordsachsen:

02.09.2013 | Naturinsel Drachenmühle

03.09.2013 | Grüne Welle Umweltverein

03.09.2013 | Schullandheim Reibitz


Projektstart in Sachsen-Anhalt:

04.09.2013 | Wünscher Landhof

05.09.2013 | Naturwerkstatt Schochwitz

16.09.2013 | Naturhof Zellewitz

 

 

Auszeichnung für Projektpartner "Grüne Schule grenzenlos"

10. Juli 2013
Für ihr Wildbienenhotel hat die "Grüne Schule grenzenlos" die Plakette “Offizielles Wildbienenhotel im Wissenschaftsjahr 2012” vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Zukunftsprojektes Erde erhalten.

Anmeldeschluss in Reibitz
Leider sind im Schullandheim Reibitz alle Plätze belegt - eine Anmeldung für dieses Jahr ist nicht mehr möglich. Wir wünschen allen teilnehmenden Schulklassen einen aufregenden und spannenden Exkursionstag auf dem Naturhof unseres Partners in Nordsachsen!

 

 

Wasserprojekt - Grüne Schule grenzenlos

Naturschutzzentrum Erzgebirge -  Leider sind alle Plätze vergeben! 

17. Juni 2013
Anmeldungen für die Projektumsetzung im Naturschutzzentrum Erzgebirge in Schlettau/OT Dörfer sind leider nicht mehr möglich. Schulklassen, die im September gern an „Natur zum Anfassen“ teilnehmen möchten, haben die Möglichkeit, die 50 km entfernte "Grüne Schule grenzenlos" in Zethau zu besuchen. Hier gibt es noch freie Kapazitäten und sehr schöne und interessante Projektangebote.

 

 

Entdeckertour mit allen Sinnen

Naturwerkstatt Schochwitz -  Leider sind keine Anmeldungen mehr möglich!

13. Juni 2013
Leider sind keine Anmeldungen in der Naturwerkstatt Schochwitz in Salzatal mehr möglich.

Alle teilnehmenden Grundschüler können sich auf ein spannendes Projekt unter dem Motto „Frau Wolle und die 7 Schafe“in der Naturwerkstatt Schochwitz freuen. Für alle Gymnasiasten gilt es bei einer Entdeckertour - die Natur mit allen Sinnen und aktiv erleben.

Sehen, staunen, anfassen - begreifen  
Viel Spaß!

 

 

Finden, beobachten, staunen - begreifen!

Kapazitäten im Freilichtmuseum Höllberghof werden erweitert!

03. Juni 2013
Aufgrund der hohen Nachfrage an einer Projektteilnahme im Höllberghof (Region Dahme-Spreewald), haben sich der Förderverein Höllberghof und enviaM darauf verständigt, zusätzliche Kapazitäten zur Verfügung zu stellen. Ab sofort sind Anmeldungen im Freilichtmuseum Höllberghof wieder möglich. Hierfür stellte der Höllberghof weitere Termine und enviaM die nötigen finanziellen Mittel bereit.

 

 

Kennt ihr schon die Schafrasse "Skudde"?

Wünscher Landhof e.V. und Freilichtmuseum Höllberghof - 
Leider sind keine Anmeldungen mehr möglich!

22. Mai 2013
Leider sind keine Anmeldungen im Wünscher Landhof mehr möglich. Schulklassen aus dem Saalekreis, die im September gern an „Natur zum Anfassen“ teilnehmen möchten, können sich für einen Exkursionstag in der Naturwerkstatt Schochwitz anmelden. Hier gibt es noch freie Kapazitäten (Anmeldefax).

Im Freilichtmuseum Höllberghof (Region: Dahme-Spreewald) sind in diesem Jahr leider alle Projektplätze vergeben.

 

 

Projekt "Biomeiler" in der Drachenmühle

Grüne Welle Umweltverein e.V. -  Keine Anmeldungen mehr möglich!

8. Mai 2013
Leider sind keine Anmeldungen im Grüne Welle Umweltverein mehr möglich. Schulklassen, die im September gern an „Natur zum Anfassen“ teilnehmen möchten, haben die Möglichkeit, die nur 2 km entfernte Naturinsel Drachenmühle zu besuchen. Hier gibt es noch freie Kapazitäten, und es lohnt sich.

Die „Naturinsel“ bietet dieses Jahr wieder tolle Projekte an:

Schüler der Klassen 2 bis 4 erwartet in der Drachenmühle ein spannender Tag unter dem Motto „Unsere fünf Sinne“.

Schüler der 5. bis 8. Klassen entdecken, was in einem Biomeiler passiert:  

Beim Biomeiler handelt es sich um ein von dem Franzosen Jean Pain entwickeltes, ausgeklügeltes Verwertungssystem von Baum- und Strauchschnitt, welcher aufgeschichtet zu einem großen Holzkompost einen natürlichen Verrottungsprozess in Gang setzt. Im Inneren des Biomeilers entstehen dabei Temperaturen von bis zu 70 Grad Celsius. Die Verrottungswärme kann dann zur Warmwassergewinnung genutzt werden, indem man Wasserrohre durch den Haufen verlegt. So geschieht es derzeit auf der Drachenmühle.

Des Weiteren kann man mit Hilfe eines Biomeilers Biogas erzeugen und je nach dessen Größe Wintergärten, Gewächshäuser oder sogar ein Wohnhaus beheizen und mit warmen Wasser versorgen.

Hier geht’s zum Anmeldefax

 

 

Sächsische Bildungsagentur unterstützt "Natur zum Anfassen"

7. Mai 2013
Als neuen Förderer begrüßen wir die Sächsische Bildungsagentur, die "Natur zum Anfassen" in Sachsen zukünftig unterstützen wird. In Sachsen-Anhalt unterstützt uns auch weiterhin das Landesschulamt Sachsen-Anhalt.

Wir freuen uns sehr über das große Interesse an unserem Naturprojekt! Viele Schulklassen haben sich bereits für einen erlebnisreichen Tag auf unseren Partnerhöfen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg angemeldet. Lehrer, die mit ihren Grund- und Mittelschülern bzw. Sekundarstufenschülern, im Spätsommer an "Natur zum Anfassen" teilnehmen möchten, sollten sich jetzt beeilen. Die Plätze sind heiß begehrt.

 

 

1. Mai 2013 - Anmeldestart für Natur zum Anfassen 

30.04.2013
Die MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH und envia Mitteldeutsche Energie AG laden Schüler in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg zum Projekt „Natur zum Anfassen“ ein. Ab morgen können sich interessierte Schulklassen zu den kostenlosen Exkursionstagen im Spätsommer 2013 anmelden. Die Faxanmeldungen finden Sie hier.

Natur zum Anfassen 2013 - fünf neue Naturhöfe dabei:

19. April 2013
Die Sonne scheint, alles wird grün, die ersten Frühjahrsblüher stecken ihre Köpfe ans Licht, die Amsel singt, die warmen Temperaturen locken ins Freie. In unseren Naturhöfen ist reges Treiben. Die ersten Vorbereitungen für „Natur zum Anfassen“ laufen schon.

Wir freuen uns, fünf neue Naturhöfe mit tollen Angeboten für Euch als Partner von „Natur zum Anfassen“ begrüßen zu dürfen. In diesem Jahr können erstmalig auch Schulklassen aus dem Erzgebirge und Brandenburg an dem von MITGAS und enviaM geförderten Projekt teilnehmen. Somit haben wir in Brandenburg das Freilichtmuseum Höllberghof und im Erzgebirge die Grüne Schule grenzenlos sowie das Naturschutzzentrum Erzgebirge als Partner für „Natur zum Anfassen“ gewonnen. Aber auch Schulklassen aus Sachsen und Sachsen-Anhalt können sich auf neue Umsetzungsorte freuen: das Schullandheim Reibitz in Nordsachsen und die Naturwerkstatt Schochwitz warten mit spannenden Projekten auf Euch. Die Standorte der neuen Partner findet Ihr hier.

Anmeldungen sind ab 1. Mai 2013 möglich. Interessierte Schulklassen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg können sich dann auf dieser Seite über den Projektstand informieren. Bei Fragen könnt Ihr Euch gern an die umsetzende Agentur unikumarketing wenden.

 

 

20. Dezember 2012

Alles ruht in der Naturinsel Drachenmühle!
Natur zum Anfassen wünscht allen Kindern, Lehrern, Unterstützern und Projektpartnern ein geruhsammes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2013 in den Naturhöfen unserer Partner zum gemeinsamen Entdecken, Beobachten und Staunen.

Monatskinder in Sachsen-Anhalt prämiert!

10. Dezember 2012

Herzlichen Glückwunsch!

Die MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH hat heute, am 10.12.2012 die ersten Exemplare ihrer „Natur zum Anfassen“-Kalender 2013 in Sachsen-Anhalt
übergeben. Beschenkt wurden die Schülerinnen und Schüler der 2. Klasse aus der Grundschule „Joliot Curie“Merseburg, die im Rahmen des „Natur zum Anfassen“-Kalenderwettbewerbs insgesamt 27 Bilder eingesendet hatten. 
Stellvertretend für alle Monatskinder in Sachsen-Anhalt nahmen Emily und Florian die Glückwünsche der MITGAS-Vertreterin Karen Kirbach für ihre abgedruckten Bilder entgegen.

Zum "Natur zum Anfassen"-Kalender 2013 gehts mit einem Klick:

 

 

Unsere Monatskinder aus Sachsen-Anhalt sind:

Monatskind Februar: Nicolas Kwapich | Klasse 1, 7 Jahre | GS "Am Weinberg", Farnstädt

Mit dem Bild: „Das sind die Schafe, die auf der Wiese gefressen haben“

Monatskind März: 
Jasmin Barthold | Klasse 3b, 9 Jahre | GS "Anhaltsiedlung", Bitterfeld

Mit dem Bild: "Hasen, Ziegen und ich"

Monatskind April: 
Emily Seiler | Klasse 2a, 7 Jahre | GS "Joliot Curie" Merseburg

Mit dem Bild: „Das sind die Schafe, die auf der Wiese gefressen haben“

Monatskind Mai: Steven Mayer | Klasse 2, 7 Jahre | GS "Dr. Enno Sander", Kleinpaschleben

Mit dem Bild: "Kräutergarten"

Monatskind Juli: 
Florian Schmädicke | Klasse 2, 9 Jahre | GS "Joliot Curie" Merseburg Mit dem Bild: „Das ist das Kräuterbeet, von dem wir Kräuter für unseren Quark hatten“

Monatskind September
Lina Anne Warwel | Klasse 2, 7 Jahre | GS "Am Weinberg" Farnstädt

Mit dem Bild: "Apfelpresserei"

Monatskind Oktober: 
Lukas Schöter | Klasse 2, 8 Jahre | GS "Karsdorf"

Mit dem Bild: "Beim Brotbacken"

Monatskind November: 
Anastasiya Ulyanova | Klasse 3a, 8 Jahre | GS "Anhaltsiedlung", Bitterfeld

Mit dem Bild: "Heuspielplatz" 

******************************************************************

Monatskinder in Sachsen prämiert!

7. Dezember 2012

Grundschule Liebschützberg freut sich über die ersten Exemplare

Die MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH übergab die ersten Exemplare ihrer „Natur zum Anfassen“-Kalender 2013 in Sachsen. In Vertretung für alle Monatskinder aus Sachsen, nahmen die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse aus der Grundschule Liebschützberg die Glückwünsche entgegen.  Die Schulklasse hatte im Rahmen des „Natur zum Anfassen“- Kalenderwettbewerbs ein Gemeinschaftsbild eingesendet. Das Gemeinschaftsbild mit dem Titel „Drachenschutz für unsere Natur“ ist nun im Monat Dezember des Kalenders abgedruckt.

Folgende Schülerinnen, Schüler und Grundschulklassen sind des weiteren Monatskinder und dürfen sich über ein Überraschungspaket und Kalender für ihre Schulklasse freuen:

Monatskind Januar: Mara König | Klasse 3a, 8 Jahre, Grundschule Belgershain

Titel: „Osko und die Schweine mit dem Schaf“

Monatskind Juni: Gruppenarbeit der Klasse 2, Grundschule „Schlossschule Hof“, Naundorf

Titel: „Exkursion zur Drachenmühle, Schweta“

Monatskind August: Luisa Patzsch | Klasse 3a, 9 Jahre, Grundschule Belgershain

Titel: „Wollschweingehege“

*****************************************************************

 

Die zwölf Monatskinder stehen fest - Veröffentlichung Anfang Dezember!

Bis zum 30. Oktober 2012 waren alle Schulklassen aufgefordert, Bilder von ihren Erlebnissen in den Naturhöfen einzusenden, denn MITGAS war auf der Suche nach den "12 Monatskindern" für den "Natur zum Anfassen"-Kalender 2013. 

Vielen Dank für die vielen schönen eingesendeten Bilder! Die Erlebnisse in den Naturhöfen im Rahmen des Projektes „Natur zum Anfassen“ wurden mit viel Liebe zum Detail dargestellt. Wir haben sehr viele Einzel- und Gemeinschaftsarbeiten aus Sachsen und Sachsen-Anhalt erhalten und uns ist die Auswahl der „12 Monatskinder“ nicht leicht gefallen.

Wer das ist, bleibt noch etwas geheim!

Alle am Projekt teilnehmenden Kinder wurden aufgefordert, ihre Erlebnisse vom Projekttag auf dem Naturhof als Bild festzuhalten und uns zuzusenden.

Jeder Teilnehmer erhält im Dezember 2012 ein Exemplar des ersten "Natur zum Anfassen"-Kalenders zugeschickt - vielleicht mit seinem Bild!